Binz, Svenja; Brennauer, Julia Mira; von Lueder, Phil-Torben

Zusammenfassung:

Die weltweit zunehmenden Urbanisierungsprozesse sorgen für neue Herausforderungen. Stark urbanisierte Räume tragen einerseits maßgeblich zum Klimawandel bei, gleichzeitig sind sie für dessen Auswirkungen besonders anfällig. Meilensteine wie die 2030 Agenda für Sustainable Development Goals (SDGs) und das Pariser Abkommen stellen einen kollektiven Versuch dar, den Klimawandel als globale Herausforderung anzugehen. Das Wachstum der Städte stellt darüber hinaus weltweit enorme Anforderungen an die städtische Lebensmittelversorgung. So gewinnen Praktiken urbaner Landwirtschaft als Strategie für eine lokale und nachhaltige Nahrungsmittelproduktion an Bedeutung.

Brötz, André

Summary:

Sustainability is a major challenge for the global community. In the long term, it will not be enough to meet this challenge only in a technological way. There is and will be the need to raise awareness for sustainability, and to gain and foster new forms of social learning to have better educated consumers. A relatively new approach to mediation in engineering education are the so-called maker spaces. Maker spaces are open workshops that aim to provide individuals with access to production equipment and with the knowledge of modern industrial production processes for one-of-a-kind products. But until now the topic of sustainability has hardly come into play in this combination of mediation and value creation.

Deinhardt, Lea Marie

Zusammenfassung:

Die Konfliktforschung sucht mit Nachdruck nach den Ursachen von Gewalt und Krieg sowie den Bedingungen von Frieden. Ethnisch motivierte, innerstaatliche Kriege stehen auf Grund ihres vermehrten Auftretens dabei zunehmend im Mittelpunkt. Klassischerweise liegt der Fokus bei der Ursachenerklärung auf unmittelbar nur schwer veränderbaren Faktoren ökonomischer und struktureller Art. Im Gegensatz dazu ist Bildung ein Faktor, der relativ leicht durch Politik beeinflusst werden kann. Sollte sich zeigen, dass Bildung einen Einfluss auf gewalttätige Konflikte hat, könnte dieses Wissen genutzt werden, um aktiv zur Konfliktprävention und nachhaltigen Entwicklung beizutragen.

Dürr, Maren

Zusammenfassung:

Der Begriff der Partizipation war seit den 1980er Jahren immer wieder Aushängeschild von Programmen europäischer Entwicklungsorganisationen. Inzwischen ist der Begriff der Partizipation in den Hintergrund gerückt, jedoch schwingen dessen Inhalte in aktuellen Konzepten wie „Hilfe zur Selbsthilfe“, „Empowerment”, „Ownership“, „Good Governance” und „nachhaltige Entwicklung“ mit. Doch was verbirgt sich genau hinter dem Konzept der Partizipation und wie sieht es in der Praxis aus? Wie entstehen die Probleme die Theorie in die Praxis umzusetzen, von denen Entwicklungsorganisationen berichten?

Engelhardt, Anna Andrea

Zusammenfassung:

In dieser Arbeit wird die Rolle von Scham im Rahmen der rassismuskritischen Bildungsarbeit untersucht. Die Forschung verfolgt das Ziel, die bisher wenig untersuchten Auswirkungen von Emotionen auf den Ablauf einer Bildungsveranstaltung und ultimativ auf die Möglichkeit einer Einstellungs- oder Verhaltensänderung zu untersuchen.

Erlenkötter, Teresa

Zusammenfassung:

Aktuelle globale Probleme, wie z.B. der Klimawandel, die Abholzung der Regenwälder oder der fortschreitende Verlust biologischer Vielfalt, haben soziale Probleme wie Armut und Ungleichheit, welche sich bspw. konkret in Billiglöhnen und Kinderarbeit zeigen, unmittelbar zur Folge. Das dadurch verschärfte Ungleichgewicht der systemischen Beziehung von ökologischer Funktionsfähigkeit, ökonomischer Leistungsfähigkeit und sozio-kultureller Chancengleichheit ist Ausgangspunkt der Masterarbeit (vgl. Kruse 2013).

Gerberding, Heiderose

Zusammenfassung:

Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass auch in Deutschland Kulturmanagement zunehmend vor der Herausforderung steht, sich von rein betriebswirtschaftlichem Haushalten und bloßem Erhalten existierender und etablierter Kultureinrichtungen zu einem breiteren Spektrum an Aufgaben und Ansätzen entwickeln zu müssen, kann nach Auffassung der Autorin die Resonanztheorie Hartmut Rosas wertvolle Impulse liefern, wie diesen Herausforderungen begegnet werden kann. Das Spektrum aktueller Aufgaben ist nicht zuletzt  verursacht durch die demografische Entwicklung, den digitalen Wandel und die gesellschaftspolitischen Herausforderungen einer zunehmend diversen Bevölkerungsstruktur.

Hackenbroich, Tanja

Zusammenfassung:

Als Reaktion auf das Ankommen tausender Menschen aus Syrien nach Deutschland hießen zahlreiche Sportgruppen in Deutschland seit dem Sommer 2015 Geflüchtete willkommen. Trotz der großen Bereitschaft, Sportangebote an die Bedürfnisse der Geflüchteten anzupassen, besteht jedoch bis heute keine konkrete Vorstellung von dem syrischen Sportsystem, dem alltäglichen Sporttreiben der Geflüchteten in ihrem Heimatland oder den spezifischen Bedürfnissen im neuen Sportumfeld. Vor allem ist gänzlich unbekannt, ob die kritischen Lebensereignisse „Krieg“ und „Flucht“ das Sportengagement der geflüchteten Syrer eventuell grundlegend verändert haben.

Hartkopf, Prema

Summary:

Since the world is witnessing the largest number of displaced people seeking shelter from conflict, persecution, or economic deprivation in neighbouring regions and countries of the ‘Global North’, large-scale funds have been set up to address the ‘root causes’ of irregular migration. Thereby, policy-makers and donors envisage that by fostering economic, socio-political and security-related conditions in the countries of origin, a reduction of the pressure of South-North migration flows will follow. The existing academic literature has begun only recently to systematically study the relationship between development aid and migration, both theoretically and empirically, and at best has achieved contradicting results.

Hobmeier, Stephanie Christina

Zusammenfassung:

Gegenwart und Zukunft sind gezeichnet durch mannigfache ökologische und gesellschaft­liche Herausforderungen – Wachstum, Hyperkonsum und exzessiver Naturverbrauch zeich­nen unsere »zukunftsvergessene« (1) expansive Moderne. Ein Modell, das auf einem endlichen Planeten nicht auf unendliche Zeit funktionieren kann. Dabei befindet sich das konventionelle Design in der problematischen Rolle eines Katalysators und Beschleunigers dieses nicht nach­haltigen Systems. Zugleich wird der gestalterischen Herangehensweise in der Bearbeitung dieser komplexen Problemstellungen von Seiten der Wissenschaft und Politik immer mehr Be­achtung zuteil. Um als Designer_in der größeren Verantwortung in diesem Kontext gerecht zu werden, ist die Stärkung zusätzlicher Kompetenzen von Nöten, die unter anderem einen multi­perspektivischen Blickwinkel und eine inter- und transdisziplinäre Zusammenarbeit ermögli­chen.

Seiten