Autor: 
WUS
Year: 
2021
Price: 
0,00€

Festschrift 100 Jahre WUS-International, 2021, DIN A4, ISBN: 978-3-922845-54-6, 372 Seiten, engl.

Die vorliegende Publikation präsentiert die Arbeit der zurückliegenden 100 Jahre des internationalen World University Service (1920-2020). Über 80 Autorinnen und Autoren schildern, wie sie zum WUS gekommen sind, welche Projekte und Aktivitäten sie durchgeführt haben.

Die Anfänge des World University Service (WUS) liegen in den beiden Jahren nach dem Ersten Weltkrieg. Sein erster Vorläufer – European Student Relief (ESR) – wurde am 7. August 1920 in St. Beatenberg, Schweiz, angegliedert an die seit 1895 bestehende World Student Christian Federation (WSCF) als deren formale Unterorganisation, gegründet.

Der WUS hat seit seinen Anfängen im Jahr 1920 laufend Veränderungen und Neuerungen durchlebt, sachlich und inhaltlich wie auch ländermäßig. War die Tätigkeit anfangs im Wesentlichen auf die notleidenden europäischen universitären Gemeinschaften begrenzt, wie das Wort relief darlegt, so wurde in den Jahren 1953/54 eine neue Phase eingeleitet. Indem die Vorhaben und Betätigungen auch verwaltungstechnisch, beispielsweise durch Gründung von WUS-Komitees, auf die jungen universitären Gemeinschaften in vielen afrikanischen Ländern ausgedehnt wurden, stießen die Ziele und Programme des WUS allgemein auf eine außerordentliche hohe Beachtung (s. WUS International, Annual Report 1953/4).
Auch inhaltlich haben sich die Schwerpunkte in dem Tätigkeitsbereich verschoben. Man sprach von Essentials, die um die internationale Solidarität, wozu auch das Fundraising gehörte, und um internationale Erziehung sowie um partnerschaftliches Verhalten unter den Studierenden und den Universitätsangehörigen kreisten. Dabei war der WUS zu keiner Zeit ein reiner Wohltätigkeitsverein, kein universitäres Rotes Kreuz, wenn auch zeitbedingt der Schwerpunkt am Anfang mehr bei der Linderung der Nöte lag. So stand schon bei der Gründung das Bestreben, die Universitätsgemeinschaften in verschiedenen Ländern zusammen zu bringen – sicherlich nicht immer ein leichtes Unterfangen. Jedoch die WUS-Verantwortlichen haben bei allen Aktivitäten im Laufe der 100 Jahre dieses Grundziel niemals aus den Augen verloren.