Heinrich Metzendorf Schule in Bensheim erhält Zertifikat vom World University Service (WUS)

Als „Grenzenlos-Schule“ für die globalisierte Arbeitswelt gewappnet und erfolgreiche Lehrprojekte umgesetzt

Bensheim/Kreis Bergstrasse, den 18.12.2017 (hms). Das WUS-Projekt „Grenzenlos-Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ vergibt Auszeichnungen zur „Grenzenlos-Schule“ für berufsbildende Schulen in Baden-Württemberg, Brandenburg, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland – und diesmal auch an die Heinrich Metzendorf Schule.

Schulleiter Wolfgang Freudenberger konnte aus diesem Anlass Frau Dr. Julia Boger vom World University Service (WUS), am 18. Dezember 2017, an der Heinrich Metzendorf Schule begrüßen. Sie wurde von Ankisawi Misganu begleitet, der zum Thema „Kaffee – Genuss ohne Ausbeutung“ mehrere Lehrkooperationen an der Heinrich Metzendorf Schule durchgeführt hat. Die Lehrkooperationen basieren auf dem Orientierungsrahmen für den Lernbereich „Globale Entwicklung“, der von der Kultusministerkonferenz (KMK) und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) herausgegeben wurde.

„Wir wollen den Schülerinnen und Schülern Mut machen, Lösungen für eine globalisierte Welt zu entwickeln und Änderungen voranzubringen, die für uns alle gut sind“, erklärte Julia Boger. „Die ausländischen Studierenden, mit denen wir zusammenarbeiten, haben sich bei der Wahl ihrer Projekte für solche Themen entschieden, für die sie brennen, zu denen sie aus eigener Erfahrung weitgehend unbekannte Aspekte beisteuern können“, ergänzte Julia Boger. Herr Misganu fasste aus seiner Sicht zusammen:  „Wir sind eine Welt! Wir müssen lernen, global zu denken und Verantwortung zu übernehmen.“

Um die Auszeichnung zu erwerben, hat die Heinrich Metzendorf Schule an verschiedenen Grenzenlos-Veranstaltungen teilgenommen und kostenlose Lehrkooperationen mit qualifizierten Lehrpartner/-innen aus Afrika, Asien und Lateinamerika durchgeführt sowie eine Selbstverpflichtung zur Stärkung von Globalem Lernen an der Schule unterzeichnet. Bei den Projekten, die an der Heinrich Metzendorf Schule durchgeführt wurden, ging es u.a. um Kunststoffe im täglichen Leben und deren Auswirkungen sowohl auf die Natur als auch auf die Lebensumstände im Globalen Süden, um Opfer und Täter im Drogenkonsum, mit Blick auf die Hintergründe der Kokain- Produktion und deren Bedeutung für Politik, Macht und Welthandel, und um Kaffee als Ursache für Genuss und gleichzeitig Ausbeutung. Die Grenzenlos- Referenten vermittelten Hintergrundwissen erfolgreich durch Planspiele, Workshops, Experimente und Diskussion in der jeweiligen Gruppe.

„Da kriegt man überhaupt erst mal mit, welche Produkte woher stammen, wie produziert wird und was damit alles zusammenhängt! Ich fand den Projektunterricht mega- spannend!“, so äußerte sich einer der Schüler, die an einem der Projekte teilgenommen hatte.

Der Schulleiter der Heinrich Metzendorf Schule Wolfgang Freudenberger begrüßte es, dass Schüler früh mit globalen Themen konfrontiert werden. „Unsere Schule ist ja schon seit vielen Jahren mit Projektarbeit und Begegnungen im internationalen Austausch aktiv. Viele der Firmen, in denen unsere Schülerinnen und Schüler in der Zukunft arbeiten werden, sind international tätig, da ist es ein Vorteil, wenn man gelernt hat, mit Gegebenheiten und Menschen in einem globalisierten Umfeld umzugehen; das bemerken wir auch immer bei Besuchen unserer Schülergruppen bei ausländischen Partnerschulen, wie zum Beispiel kürzlich in China.“

„Für das Jahr 2018 ist bereits wieder ein Kooperationstag geplant, bei dem interessierte Schulen neue interessante Angebote zur Projektarbeit kennen lernen können“, informierte abschließend Julia Boger und lud dabei gleichzeitig die Heinrich Metzendorf Schule ein, auch im nächsten Jahr wieder an Projekten der Lehrkooperation mit dem WUS teilzunehmen.

„Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ ist ein Projekt des World University Service (WUS) und wird gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaft­liche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und aus Mitteln der Länder Baden-Württemberg, Brandenburg, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Der WUS ist eine 1920 gegründete internationale, politisch und konfessionell nicht gebundene Organisation von Studieren­den, Lehrenden und Mitarbeitenden im Bildungssektor. WUS-Deutschland ist eines von weltweit über 50 Komitees, die sich gemeinsam für das Menschenrecht auf Bildung einsetzen.

Info: Heinrich Metzendorf Schule, Berufliches Schulzentrum des Kreises Bergstraße,
Wilhelmstr. 91+93, 64625 Bensheim
Tel. 0 62 51 – 84 79-0
E-Mail: heinrich-metzendorf-schule[at]kreis-bergstrasse.de
Fax 0 62 51 – 84 79-79
www.metzendorfschule.de
www.facebook.com/metzendorfschule

---

World University Service, „Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“, Goebenstr. 35, 65195 Wiesbaden, Tel.: 0611-9446 051, Fax: 0611-446489, E-Mail: grenzenlos[at]wusgermany.de, Web: www.wusgermany.de