Published Date: 
09.12.2019

(Dezember 2019) Am 20. November 2019 wurde Deutschland von der Generalkonferenz der UNESCO für den Zeitraum 2019 bis 2023 in den Exekutivrat der UNSECO gewählt. Die 193 Mitgliedstaaten der UNESCO kamen vom 12. bis 27. November 2019 für die Generalkonferenz in Paris zusammen, um über das Programm und den Haushalt der Organisation zu beraten, zwischenstaatliche Gremien zu wählen und  Grundsatzentscheidungen zu treffen, beispielsweise über neues Völkerrecht. Der Exekutivrat trifft als Aufsichtsgremium der UNESCO Vorentscheidungen in allen Programmbereichen und beaufsichtigt die Umsetzung des von der Generalkonferenz beschlossenen Programms. In den nächsten Jahren ist diese Aufgabe besonders relevant, da die UNESCO im Kontext der Agenda 2030 ihre nächste mittelfristige Strategie für den Zeitraum 2022 bis 2029 berät. Deutschland war zuletzt von 2013 bis 2017 Mitglied im Exekutivrat.

Info: Deutsche UNESCO-Kommission, Martin-Luther-Allee 42, 53175 Bonn,  Ansprechpartnerin: Pressesprecherin Stephanie Laumen, Tel. 030 802020-144, laumen[at]unesco.de, https://www.unesco.de/