Published Date: 
11.11.2019

(November 2019) Im Park Sanssouci in Potsdam sowie im gesamten Potsdamer Stadtbild finden sich viele Hinweise auf die koloniale Verbindung und Migration nach Brandenburg/Preußen. Beispielsweise das – nach europäischen Vorstellungen gestaltete – chinesische Teehaus im Park Sanssouci zeigt, wo Kolonialismus heute noch im öffentlichen Raum sichtbar ist. Die Initiative Postcolonial Potsdam setzt sich für ein antikoloniales und antirassistisches Umdenken ein und veranstaltet postkoloniale Stadtrundgänge. Derzeit rufen sie alle interessierten Expert/-innen auf, an der Erstellung eines Audioguides zur Darstellung der brandenburgisch-preußischen Kolonialvergangenheit und Migration mitzuwirken. Der Audioguide soll kritische Betrachtungen von Architektur, Traditionen, Stadtteilgeschichten und Biografien einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Bei einem Workshop, der am 30. November oder 7. Dezember 2019 stattfinden soll, stellen kurze Impulsvorträge die Themen vor und anschließend zur Diskussion. Alle Expert/-innen sollen im Nachgang der Veranstaltung einen Beitrag für den Audioguide verschriftlichen und erhalten ein Honorar von 200 Euro.

Info: AK Postcolonial Potsdam, c/o Weiterdenken e. V., Löwenstraße 54, 70597 Stuttgart, http://wwd-ev.de/, postcolonial.potsdam[at]posteo.de, www.postcolonialpotsdam.wordpress.com