Published Date: 
14.03.2019

Sachsen-Anhalt erweitert seine Leitlinien zur Entwicklungszusammenarbeit. Das Kabinett hat am 12. März 2019 die entsprechende Vorlage des Wirtschaftsministeriums beschlossen. Bislang lag der Fokus vor allem auf der Förderung von Bildungs- und Informationsarbeit im Inland, von Nichtregierungsorganisationen sowie der Humanitären Hilfe. Hinzu kommen künftig Schwerpunkte wie die Stärkung von fairem Handel und nachhaltigem Konsum sowie die Einbeziehung von Unternehmen und Wissenschaft in die Entwicklungszusammenarbeit. Durch die Überarbeitung der Leitlinien will Sachsen-Anhalt zur Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen bis 2030 beitragen. Sachsen-Anhalt hatte im Jahr 2000 als eines der ersten Bundesländer Leitlinien für Entwicklungspolitik beschlossen. Für die Überarbeitung der Leitlinien gab es im Sommer 2018 eine Online-Konsultation. Zwischen Ende Juli und Anfang September gingen rund 120 Anregungen ein, die Ende September bei einer öffentlichen Veranstaltung diskutiert und anschließend ausgewertet wurden.

Info: Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt, Referat 34 – Außenwirtschaft, Europäische Angelegenheiten, Entwicklungszusammenarbeit, Hasselbachstr. 4, 39104 Magdeburg, Ansprechpartner: Ingo Knochenhauer, Tel. 0391 567-4328, ingo.knochenhauer[at]mw.sachsen-anhalt.de, www.mw.sachsen-anhalt.de, https://mw.sachsen-anhalt.de/fileadmin/Bibliothek/Politik_und_Verwaltung/MW/Entwicklungszusammenarbeit/Leitlinien_Entwicklungszusammenarbeit_Sachsen-Anhalt.pdf