Published Date: 
15.01.2020

(Januar 2020) Vom 27. bis 29. Mai 2020 findet in Berlin der Kongress „Civil Society for ESD 2030“ auf Einladung des Verbandes Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) statt. Der zivilgesellschaftliche Kongress geht der UNESCO-Weltkonferenz voraus, die vom 2. bis 4. Juni 2020 in Berlin tagt. Als deren Gastgeberin fungiert die Bundesregierung. Die UNESCO-Weltkonferenz gibt den Startschuss für das neue Programm „Education for Sustainable Development: Towards achieving the SDGs“ (ESD for 2030), das die Bildung für nachhaltige Entwicklung in den kommenden 10 Jahren gestalten soll. Vor diesem Hintergrund behandelt der VENRO-Kongress die Rolle der Zivilgesellschaft, zukünftige Kernthemen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung und die Frage, welche politischen Strukturen und Rahmenbedingungen für erfolgsbringende Bildungsarbeit erforderlich sind. Hierfür kommen 150 Teilnehmende aus Afrika, Asien, Europa und Lateinamerika zusammen. Ziel des Kongresses ist die Erarbeitung und Verabschiedung einer gemeinsamen Erklärung zur Ausgestaltung des neuen UNESCO-Programms „ESD for 2030“ aus zivilgesellschaftlicher Sicht. Der VENRO-Kongress findet in Kooperation mit Bridge 47 sowie dem World University Service (WUS) als Partner für die organisatorische Durchführung statt

Info: Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO), Stresemannstr. 72, 10963 Berlin, Ansprechpartnerin: Lara Fedorchenko, Tel. 030 2639299-47, l.fedorchenko[at]venro.org, www.venro.org

Info: World University Service, Goebenstr. 35, 65195 Wiesbaden, Ansprechpartnerin: Jana Knechtges, Tel. 0611 40809699, bne-kongress[at]wusgermany.de, www.wusgermany.de