Published Date: 
09.06.2020

(Juni 2020) Der Verein Tutmonde hat zusammen mit der Organisation „Lola für Lulu – Frauen für Demokratie im Landkreis Ludwigslust“ am 9. Juni 2020 zur Veranstaltung „Niemand zurücklassen! Migration, Entwicklung, Feminismus und Corona – Wie passt es zu den SDGs“ nach Stralsund eingeladen. Die Integrationsbeauftragten des Landes Mecklenburg-Vorpommern und der Hansestadt Stralsund, Reem Alabali-Radovan und Anja-Isabelle Schmuck, waren als Referentinnen beteiligt. Weiter bot die Veranstaltung vier Workshops im Format des Worldcafés. Diese widmeten sich dem Stand der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, dem sogenannten „Corona-Rassismus“ als neuem Phänomen, der Geschlechtergerechtigkeit in Zeiten von Covid-19 und der intersektionellen Perspektive auf Demokratie, Migration, Nachhaltigkeit und Feminismus. Tutmonde e. V. ist eine deutschlandweit vernetzte Einrichtung vornehmlich für Frauen und Kinder mit Migrationshintergrund und ist im Bereich Entwicklungspolitik aktiv.

Info: Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern, Entwicklungszusammenarbeit, Schlossstr. 2-4, 19053 Schwerin, Ansprechpartner: Bernhard Schwarz, Tel. 0385 588-10361, bernhard.schwarz[at]stk.mv-regierung.de, www.mecklenburg-vorpommern.de

Info: Tutmonde e. V., info[at]tutmonde.eu, www.tutmonde.eu