Published Date: 
15.04.2019

Am 16. Januar 2019 erhielten 50 junge Berufstätige ihre Zertifikate für die Zusatzqualifizierung „Junges Handwerk in der Entwicklungszusammenarbeit“. Sie erwarben die Qualifikation im Rahmen des Programms „Konkreter Friedensdienst NRW“. Das Programm wurde 1985 von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen angestoßen und wird bis heute gefördert. Die Durchführung liegt bei der Außenstelle Nordrhein-Westfalen von Engagement Global gGmbH. Das Programm bietet  die Chance,  fachliche Fertigkeiten in Projekten im Globalen Süden einzusetzen. Knapp 10.000 junge Berufstätige und Auszubildende aus Nordrhein-Westfalen haben in der 30-jährigen Programmlaufzeit in Projekten des Konkreten Friedensdienstes rund um den Globus gearbeitet. 2018 waren sie in 16 Ländern aktiv: Äthiopien, Burkina Faso, Ghana, Namibia, Nigeria, Südafrika, Tansania, Argentinien, Brasilien, Bolivien, Chile, Kolumbien, Israel und Palästinensische Gebiete, Jordanien und Thailand. Kooperationspartner des Programms im Handwerk ist der Westdeutsche Handwerkskammertag. Partner bei der Zusatzqualifizierung „Junges Handwerk in der Entwicklungszusammenarbeit“ sind aktuell die Katholische Hochschule NRW/Fachbereich Soziale Arbeit, kbs – Die Akademie für Gesundheitsberufe und die Stadt Köln. Weitere Informationen bietet die Projektseite.

Info: Programm „Konkreter Friedensdienst NRW“, Engagement Global gGmbH – Außenstelle Nordrhein-Westfalen, Schadowstr. 74, 40212 Düsseldorf, Ansprechpartner: Andreas Hennig, Tel. 0211 175257-0, aussenstelle.duesseldorf[at]engagement-global.de, www.engagement-global.de/konkreter-friedensdienst-nrw-projektgruppe.html