Published Date: 
14.08.2019

(August 2019) Am 12. September 2019 findet die Veranstaltung „Leben und Lernen in einer bunten und nachhaltigen Gesellschaft – Mit BNE zu (mehr) Toleranz und Weltoffenheit“ in Recklinghausen statt. Die Veranstaltung behandelt die Frage, wie Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) für die Rassismus- und Rechtsextremismusprävention eingesetzt werden kann. Auf dem Programm stehen u. a. der Impulsvortrag „Wer vom Kapitalismus nicht reden will, soll zu BNE und Rassismus schweigen (frei nach Max Horkheimer)“ und die Workshops „Jugend aktiv gegen Rassismus – Jugend aktiv für eine nachhaltige Entwicklung“ und „Umweltschutz ist Heimatschutz? Ökologie von rechts“. Abschließend gibt es eine offene Diskussion mit Vertreter/-innen von Bildungseinrichtungen, der Landesvertretung und der Zivilgesellschaft zur Frage „Stellung beziehen oder neutral bleiben? – Was darf Bildung?“. Die Veranstaltung richtet sich an Bildungsaktive in Schule und Kita sowie interessierte Bildungsakteurinnen und -akteure der außerschulischen Bildung und Weiterbildung. Veranstalterin ist die BNE-Agentur NRW, die Fach- und Koordinierungsstelle für Bildung für nachhaltige Entwicklung des Landes Nordrhein-Westfalen. Anmeldeschluss ist der 30. August 2019.

Info: BNE-Agentur NRW, Siemensstraße 5, 45659 Recklinghausen, Ansprechpartnerin: Edina Flüs, Tel. 02361 305-3079, edina.flues[at]nua.nrw.de, www.bne.nrw.de