Published Date: 
14.08.2019

(August 2019) Am 5. und 6. September 2019 findet in Münster die Studientagung „Digitale Agenda 2030“ für Mitarbeiter/-innen aus umwelt- oder entwicklungspolitischen Organisationen statt. Zahlreiche Eine-Welt-Organisationen in Deutschland engagieren sich auf vielfältige Weise für die Realisierung der 17 Nachhaltigkeitsziele. Praktisch überall kommen dabei auch digitale Werkzeuge zum Einsatz. Doch von einer Strategie neue Technologien zu nutzen, sind viele noch weit entfernt. Die Tagung will Grundfragen zu Digitalisierungsstrategien für entwicklungspolitische Organisationen klären. Die Teilnehmenden lernen in Workshops konkret und kreativ, welche ersten Schritte in Richtung Strategie-Entwicklung sie gehen können. Unter anderem gibt Wulf Pabst, Referatsleiter Strategische Planung und Kommunikation, Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW, Einblick in die Digitalisierungsstrategie des Landes NRW. Rainer Rehak vom Forum Informatiker/-innen für den Frieden berichtet von den Ergebnissen der Bits&Bäume Konferenz 2018.

Im Open Space-Bereich ist Raum für die Diskussion, ob und wie Nachhaltigkeitsthemen in die NRW-Digital-Strategie eingebracht werden sollen und ob eine Vernetzung von Eine Welt- und Umwelt-Aktiven mit der „IT-Szene“ gestartet bzw. gestaltet werden könnten. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Info: Akademie Franz Hitze Haus, Kardinal-von-Galen-Ring 50, 48149 Münster, Ansprechpartnerin: Marie-Luise Niederschmid, 0251 9818-444, niederschmid[at]franz-hitze-haus.de, www.franz-hitze-haus.de/info/19-221