Published Date: 
19.10.2016

(GEW 2016) Mit dem Titel „Frieden gemeinsam üben“, hat der Weltfriedensdienst e. V. didaktische Materialien für Friedenserziehung und Globales Lernen in der Schule erarbeitet. Neben einer Einführung in friedenspädagogisches Denken und Handeln steht in dieser Materialiensammlung die Auseinandersetzung mit den Ursachen und Hintergründen von Konfliktsituationen, Gewalt und Krieg im Mittelpunkt. Aber auch Voraussetzungen, Ansätze und Chancen konstruktiver Konfliktbearbeitung und Friedensförderung werden hier thematisch aufgearbeitet. Ergänzt wird das Material durch die Präsentation von drei spezifischen, handlungsorientierten methodischen Zugängen: Theater, Musik und Sport.

Etwas über Konflikte und Ungerechtigkeiten in der Welt zu lernen und zu verstehen – das ist eine Sache: Schüler/-innen (SuS) beschäftigen sich im Unterricht oder an Projekttagen mit den unterschiedlichen Chancen für Bildung, hier und im globalen Süden. Dabei wird die Bereitschaft geweckt, sich für bessere Bildungschancen Gleichaltriger weltweit zu engagieren. Der Weltfriedensdienst e. V. verbindet mit dem Projekt „work4peace“ die  Elemente Lernen und Handeln. Es werden Unterrichtseinheiten und Bildungsangebote zu den Themen Krieg und Frieden sowie zum Thema Ressourcenkonflikte bereitgestellt. Beim Job-Day erkunden die SuS einen Tag die Arbeitswelt und jobben, statt in die Schule zu gehen. Der Verdienst ermöglicht Kindern und Jugendlichen in WFD-Partnerprojekten, die Schule zu besuchen, statt zu arbeiten. Die Einnahmen aus dem Job-Day fließen in ausgewählte Bildungsprojekte. So lernen die SuS, dass sie etwas verändern können.

Kontakt: Weltfriedensdienst e. V., Work 4 Peace, Am Borsogturm 9, 13507 Berlin, Tel. 030 2539900, projekt[at]work4peace.de, www.wfd.de/work4peace.html