Published Date: 
20.10.2020

(GEW 2020) FEMNET möchte Schüler*innen und Studierende in ihrem Engagement und Aktivismus unterstützen und dabei helfen, dem Thema Faire Mode an Hochschulen und Schulen Gehör zu verschaffen. Als gemeinnütziger Verein setzt FEMNET sich für menschenwürdige Arbeitsbedingungen in der globalen Bekleidungsindustrie ein. Neben Kampagnenarbeit und direkter Unterstützung für die Menschen vor Ort, ist die Bildungs- und Aufklärungsarbeit eine der zentralen Tätigkeiten. Unter dem Motto „Gemeinsam ändern wir die Zukunft der Modeindustrie, Schritt für Schritt!“ werden Projektideen bei der Umsetzung begleitet. Auf der Homepage von FEMNET gibt es Ideenpools für die Hochschule (femnet.de/hochschulen) und Schule (femnet.de/schulen), von denen man sich inspirieren lassen kann. Ob Kleidertauschschränke, Ausstellungen oder Vortragsreihen – jedes Projekt wird individuell entwickelt, mit Blick auf die Wünsche und den Bedarf der Schüler*innen bzw. Studierenden. Die Ideen reichen von der Durchführung einer „fairen Modenschau“ mit Secondhandkleidung oder Kleidung lokaler Fair Fashion Labels bis hin zum Eröffnen eines Näh-Cafés zum Reparieren und Ausbessern von Kleidung. Das Angebot von FEMNET bietet einerseits die Durchführung von Projekten zusammen mit engagierten Schüler*innen und Studierenden an, andererseits Vorträge und Workshops (als Präsenz- oder Onlineveranstaltung).

Info: FEMNET e. V. feministische Perspektiven auf Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, Kaiser-Friedrich-Straße 11, 53113 Bonn, Tel. 0228 18038116, marijke.mulder[at]femnet.de (für Schüler*innen), kerstin.dahmen[at]femnet.de (für Studierende), femnet.de