Published Date: 
27.10.2016

(GEW 2016) Es gibt aktuell unzählige Konfliktorte auf der Welt. Damit einher geht die größte Anzahl an Kriegsflüchtlingen seit Ende des 2. Weltkriegs. Vor diesem Hintergrund wurde für die diesjährigen Entwicklungspolitischen Tage in Mecklenburg-Vorpommern (EP-Tage) das Thema Krieg und Frieden gewählt. Ziel ist dabei die inhaltliche Auseinandersetzung mit neuen Strategien zur Konfliktlösung und Gewaltprävention sowie die Förderung einer Friedenskultur. „Wir wollen informieren, uns Meinungen bilden, aber wie immer vor allem Mut machen, Veränderungen anzustoßen, sich einzubringen und im Kleinen auch selbst so ein großes Thema wie Frieden anzugehen“, sagt Andrea Krönert, die Koordinatorin des Eine-Welt-Landesnetzwerks in Mecklenburg-Vorpommern. Die EP-Tage sind die wichtigste landesweite Veranstaltungsreihe zu entwicklungspolitischen Themen, die jährlich jeweils im Herbst untern einem wechselnden Jahresthema stattfindet. Dabei ermöglicht ein breites Bündnis aus Vereinen und Initiativen den Dialog mit der Öffentlichkeit über wichtige Zukunftsthemen. Über die verschiedensten Formate – Aktionen, Vorträge, Ausstellungen, Filmbeiträge, Diskussionen und Workshops – werden damit ganz unterschiedliche Zielgruppen im Land erreicht.

Kontakt: Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V e. V., Ansprechpartner: Patrice Jaeger, Goethestr. 22, 18055 Rostock, Tel. 0381 20373846, info[at]eine-welt-mv.de, www.eine-welt-mv.de/ep-tage