Published Date: 
31.10.2003

(GEW 2003) Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) veranstaltet in Zusammenarbeit mit den für Entwicklungszusammenarbeit zuständigen Ressorts der Länder am 21. und 22. November 2003 an der Universität Mainz einen bundesweiten Bildungsmarkt zum Aktionsprogramm der Bundesregierung "Millenniumsziel Armutsbekämpfung - Da mache ich mit!". Ziel der Veranstaltung ist die Sensibilisierung von Bildungsakteuren dafür, dass Armut kein weit entferntes Problem, sondern ein für die deutsche Gesellschaft bildungspolitisch relevantes Thema ist. Denn die mittelbaren und unmittelbaren Auswirkungen und Konsequenzen extremer Armut machen vor unserer Haustür nicht halt. Armut ist eine der wesentlichen Ursachen weltweiter Migrationsbewegungen und dient häufig als vorgeschobene Legitimation für Terror und Gewalt. Deshalb stellt ihre Bekämpfung im globalen Kontext eine notwendige Form der Friedenssicherung und Konfliktprävention dar. Hieraus resultiert ein Bildungsauftrag, der nur mit gemeinsamen Anstrengungen und unter Nutzung von Synergien und Bündelung aller gesellschaftlichen Kräfte geschultert werden kann. Deshalb sollen im Rahmen der zweitägigen Veranstaltung Best-Practice-Beispiele der schulischen und außerschulischen entwicklungspolitischen Bildung vorgestellt werden, die sich mit dem weltweiten Phänomen der extremen Armut und ihrer Bekämpfung beschäftigen. Der Bildungsmarkt von Praktikern für Praktiker will Anstöe geben, wie sich Lehrende der Thematik methodisch und didaktisch annähern können und darüber hinaus das bereits vorhandene breite Engagement von Bund, Ländern und NRO aufzeigen sowie weitere Kooperationen zwischen staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren im Bereich der Armutsbekämpfung durch inländische Bildungsarbeit anregen und befördern.