Published Date: 
31.10.2010

(GEW 2010) Das Leben und Handeln in den Industriestaaten ist untrennbar mit der Lebensrealität der Menschen auf der Südhalbkugel verbunden. Die Sensibilisierung für diesen Zusammenhang und auch die Möglichkeiten zur Veränderung sind zentraler Inhalt der Veranstaltungen, die auch in diesem Jahr wieder viele Eine-Welt-Vereine, Initiativen, Menschenrechts- und andere Gruppen innerhalb der SEBIT-Wochen und darüber hinaus durchführen werden.
An konkreten Beispielen machen die Veranstalter der SEBIT diese globalen Verbindungslinien anschaulich und sinnlich erfahrbar. So begegnet uns schon am Frühstückstisch die Welt in Gestalt der Produkte Kaffee, Tee und Orangensaft. Unsere Kleidung, die wir oft und gerne einkaufen, wird überall auf der Welt hergestellt. Über die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen, die diese Produkte herstellen, wissen wir jedoch häufig nur wenig. Die Sächsischen Entwicklungspolitischen Bildungstage wollen dem ein wenig abhelfen.

Die Initiativen und Gruppen, die sich an der SEBIT beteiligen, bieten spannende, unterhaltende, häufig aber auch nachdenklich stimmende Veranstaltungen (Lesungen, Vorträge, Diskussionen, Workshops, Filmprogramme und vieles mehr) für den schulischen und außerschulischen Bereich an. Die Themen und Projekte sind dabei sehr vielfältig: Von Europa nach Asien über Afrika bis Amerika, von Menschenrechten bis Kinderarbeit, von Fußball bis Kaffee, von Gentechnik bis Regenwald und globalem Klimawandel.

Nachdem im letzten Jahr die Eröffnungsveranstaltung der SEBIT bereits ganz im Zeichen der "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE) stand, wollen wir dies in diesem Jahr unter einer etwas anderen Perspektive fortsetzen: In Kooperation mit dem Chemnitzer Bildungsmarkt für Nachhaltigkeit unternehmen wir am 1. November 2010 den Versuch, in Anlehnung an die Studie "Zukunftsfähiges Deutschland in einer globalisierten Welt" des Wuppertaler Instituts für Klima, Umwelt, Energie die Frage der Zukunftsfähigkeit aus der "Südperspektive" zu beleuchten. In Form einer Fortbildung für Lehrer*innen und Multiplikator*innen werden wir zudem der Frage nachgehen, wie "Zukunftsfähigkeit" in der Schule vermittelt werden kann und wie eine in diesem Sinne zukunftsfähige Schule aussehen müsste.

Eckdaten SEBIT 2010
Veranstaltungszeitraum: 01. – 26.11.2010
Veranstaltungsort: Sachsenweit
 

Info: Sächsische Entwicklungspolitische Bildungstage (SEBIT), aha-anders handeln e.V., Kreuzstr. 7, 01067 Dresden, Ansprechpartner: Christoph Boosen, Tel. 0351 4923370, eine-welt[at]sebit.info, www.sebit.info