Eine Welt - mobile Welt

Zum 10. Mal koordiniert der World University Service die Global Education Week (GEW) in Deutschland. Diese findet 2012 unter dem Motto Eine Welt - mobile Welt in der 2. Novemberwoche vom 10. bis 18.11.12 statt.

Weltweit ist der Mensch in Bewegung – Das Leben in unserer heutigen Welt ist ohne Mobilität nicht mehr vorstellbar. Globalisierung, Tourismus und Migration mit all ihren Vor- und Nachteilen spielen eine immense Rolle im Alltagsleben eines jeden von uns. Dabei rückt das Thema Nachhaltigkeit immer weiter in den Vordergrund. Wie können wir verantwortungsvoll agieren, ohne uns in unserer Mobilität einschränken zu müssen? Wie unterscheidet sich beispielsweise der Verkehr des Nordens von dem im Süden dieser Welt? Wo stehen wir in Bezug auf Mobilität im Alter und Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen? Fragen rund um die Mobilität stellen uns bereits jetzt vor große Herausforderungen.

Die Global Education Week 2012 bietet für alle Interessierten einen abwechslungsreichen Rahmen, um sich im Kontext der Einen Welt mit den weitreichenden Facetten der Mobilität, gleich ob räumlich, virtuell, geistig, sozial oder ökonomisch, zu beschäftigen und selbst kreativ einzubringen.

Dabei spielt es keine Rolle, ob das Thema in Ihren Projekten bereits einen zentralen Stellenwert einnimmt, oder wir gerade erst Ihr Interesse wecken konnten.

Projektangebote

Published Date: 
Dienstag, 27.11.2018

Die AG Bildung im iz3w bietet für Jugendliche ab 15 Jahren Projekttage und Workshops aus dem Bereich der anti-rassistischen Menschenrechtsbildung an. Zwei erfahrene TrainerInnen kommen für einen Tag in die Schule oder Institution und erarbeiten mit Hilfe interaktiver Methoden gemeinsam mit den Jugendlichen ein Thema aus dem Spektrum des Globalen Lernens.

Published Date: 
Dienstag, 27.11.2018

Die neue Ausstellung über-lebens-welten 2.0 des Informationsbüros Nicaragua zeichnet über sechs Jahre Lebenswege von Menschen in Nicaragua nach - einem Land, in dem mit der aktuellen sandinistischen Regierung zwar Sozialprogramme aufgelegt werden, aber mit dem Abschluss des mittelamerikanischen Freihandelsabkommens CAFTA weiterhin neoliberale und menschenunwürdige Ziele die Wirtschaftspolitik bestimmen.

Published Date: 
Dienstag, 27.11.2018

Im Schuljahr 2012/2013 bietet das Lateinamerika-Zentrum e.V. eine kostenlose Unterrichtseinheit mit dem Titel "Die sozialen Folgen des Klimawandels in Lateinamerika: Was können wir tun?" an. Das Projekt richtet sich an Schulen in NRW, die dieses Thema als 90-minütigen Exkurs in den Unterricht der Klassen 6 bis 9 integrieren möchten (z.B. Geographie, Gemeinschaftskunde/Politik, Spanisch).

Published Date: 
Dienstag, 27.11.2018

Die Verbandsgemeinde Adenau und engagierte Bürgerinnen und Bürger bereiten zurzeit im Rahmen des Millenniumsvertrages der Verbandsgemeine eine Projektwoche zum Thema "Ruanda" vor. Das Programm bietet eine abwechslungsreiche Zusammenstellung aus Vorträgen, Filmvorführungen, Pflanzaktionen, Podiumsdiskussionen, Trommelworkshops und vielem mehr.