Das Projekt „Students go Global“

In 2004 fand vom 15. bis zum 21. November die Global Education Week statt. Ausrichter dieser Woche war das Nord-Süd-Zentrum des Europarates in Lissabon, das es sich u.a. zur Aufgabe gemacht hat, globales Lernen durch Informationsaustausch, Vernetzung und Koordination auf europäischer Ebene unter Einbezug der Partner aus dem Süden zu stärken und inhaltlich weiterzuentwickeln. Als Motto für die Global Education Week (GEW) 2004 wurde der Slogan „Together for a World without Poverty“ in Anlehnung an die Millenium Development Goals (MDGs) ausgewählt. Die Schirmherrschaft hatte Daniel Cohn-Bendit.

Schulen, interessierte Lehrerinnen und Lehrern, Universitäten sowie anderen Bildungseinrichtungen und Nichtregierungsorganisationen waren zur Teilnahme aufgerufen. Sie konnten entweder ihre eigenen Projekte veranstalten, welche im Rahmen der GEW in der dritten Novemberwoche auf einer gemeinsamen Webseite präsentiert wurden, sich an unserem gemeinsamen GEW-Projekt beteiligen oder die Angebote der GEW nutzen.

Als gemeinsames Projekt aller an der GEW beteiligten Organisationen und Institutionen hatten wir, 6 SchülerInnen und zwei Begleitpersonen aus Ruanda an verschiedene Schulen in Rheinland-Pfalz eingeladen. Dadurch sollte Globales Lernen und interkultureller Austausch an deutschen Schulen mit lebendigen und erfahrbaren Inhalten gefüllt werden. Zudem wollten wir unsere Solidarität mit einem Land Afrikas bekunden, in dem es der Völkergemeinschaft nicht gelungen ist, einen absehbaren Völkermord zu verhindern.

Im Rahmen des WUS-Projektes „Grenzenlos“ wurden Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika methodisch und didaktisch qualifiziert und als LernpartnerInnen während der GEW an Schulen vermittelt.

Das Projekt „Students go Global“ zielte darauf, die Lehr- und Forschungsergebnisse deutscher Universitäten den NROen und Schulen besser zugänglich zu machen.

Im Rahmen der GEW boten wir mehrere Projektkomponenten an:

Published Date: 
Freitag, 23.11.2018

Im Rahmen der Global Education Week, vom 15. bis zum 21. November 2004 veranstaltet der World University Service zusammen mit der Bundeszentrale für politische Bildung und mit Studierenden der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main unter der Leitung der Juniorprofessorin Tanja Brühl und Dr. Klaus Roscher eine UNO-Simulation für SchülerInnen.

Published Date: 
Freitag, 23.11.2018

Im Rahmen der Global Education Week (GEW), die der World University Service (WUS) unter der Schirmherrschaft des Nord-Süd-Zentrums in Lissabon durchführt, sollen in diesem Jahr Schülerinnen und Schüler aus Ruanda sowie zwei betreuende LehrerInnen eine Woche an deutsche und österreichische Schulen eingeladen werden.

Published Date: 
Freitag, 23.11.2018

Unter dem Motto "Together for a world without poverty" fand 2004 die Global Education Week in Anlehnung an die Millenium Development Goals der Vereinten Nationen statt. Zur Jahrtausendwende haben die Vereinten Nationen eine erschreckende Bilanz gezogen: Zu diesem Zeitpunkt lebten mehr als eine Milliarde Menschen in extremer Armut.

Published Date: 
Freitag, 23.11.2018

Unter dem Motto: „Together for a world without poverty“ findet vom 15. bis zum 21. November 2004 europaweit die „Global Education Week“ (GEW) statt. In diesem Rahmen veranstalten wir in Kooperation mit Plan International, dem Human Help Network, dem Ministerium des Innern und für Sport in Rheinland-Pfalz, der Stadt Speyer, der Stadt Mainz und drei rheinland-pfälzischen Schulen ein Lernpartnerschaftsprojekt mit SchülerInnen und LehrerInnen, die uns aus Ruanda besuchen.