Published Date: 
27.11.2018

Projektbeitrag: GEW 2011

Mit dem Fremden spielen

Dieses Seminar setzt unsere erfolgreiche Reihe "Spielen in der (politischen) Bildung" fort.

Das "Fremde" ist immer noch ein Begriff, der benutzt wird, um Ängste zu schüren und unwahre Argumente zu verbreiten. Aber was bedeutet "fremd" eigentlich und auf welche Art und Weise kann man sich dem "Fremden" nähern, ohne in seinen Vorurteilen stecken zu bleiben?

Als Methodenseminar wird sich das Seminar dem Thema auf spielerische Art und Weise nähern. Hierzu wird einerseits anhand ausgewählter Brettspiele überprüft, wie in ihnen fremde Kulturen dargestellt und ins Spiel eingebunden werden.

Andererseits soll aber auch überprüft werden, wie in verschiedenen ethnologischen Rollenspielen mit dem Fremden umgegangen wird und welche Auswirkungen das haben kann.

Dabei wird in der spielerischen Praxis immer wieder die Frage auftauchen, wie sich Klischees, Vorurteile und Stereotypen bilden und wie sie sich festsetzen können, ohne dass man es merkt.

Referenten: Dr. Michael Jahn, Dipl.-Pädagoge; Cornelia Franke, Afrikanistin; Detlef Rosky, Spielpädagoge

Ort: Tagungshaus Baitz www.tagungshaus-baitz.de
Zeit: 11.-13. November 2011
Teilnahmegebühr: 30 Euro, 20 Euro ermäßigt
Förderung: Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung (beantragt)
Anmeldung: info@hochvier.org oder unter 0331/5813210

 

Für weitere Infos und Kontaktdaten:
HochVier - Gesellschaft für politische und interkulturelle Bildung e. V.
Schulstraße 9, 14482 Potsdam
Tel. 0331/5813210
hochvier@gmx.de
www.hochvier.org