Published Date: 
28.11.2018

Projektbeitrag: GEW 2011

Honduras nach dem Putsch und die Rolle der europäischen Entwicklungspolitik

Eine deutsch-österreichische Delegation von Journalisten, NGO-Mitgliedern und Politikern reiste im Dezember 2010 durch Honduras und versuchte sich ein Bild über die Lage des mittelamerikanischen Landes zu machen, in dem 2009 ein Putsch erfolgt war.

Die ReferentInnen des Seminars gehörten zu den DelegationsteilnehmerInnen und werden ausführlich über ihre Erfahrungen und Beobachtungen berichten.
Der Delegation war es wichtig, viele verschiedene Perspektiven kennen zu lernen. Dies zeigt sich an dem sehr umfangreichen und vielfältigen Programm. Dabei wurden nicht nur Gespräche mit Bäuerinnen, Indigenen Protestgruppen und Mitgliedern von Wahrheitskommissionen geführt. Zu den Gesprächspartnern gehörten ebenfalls Kulturschaffende wie die bekannte Sängerin Klara Lara, Aktivisten der transsexuellen Szene und der deutsche Vertreter der Bundesregierung in Honduras.

Die ReferentInnen werden auch von ihrem Aufenthalt in Bajo Aguan berichten, der weiteres Blutvergießen in einer Konfliktzone verhinderte.
Den Teilnehmern wurde unter anderem deutlich, dass der bestehende Landkonflikt großen Anteil an den sozialen Spannungen im Land hat. Im Seminar soll danach gefragt werden, welche konkreten Wirkungen der Landkonflikt und die stark zugenommenen Privatisierungen in Honduras haben.
Aufgrund des starken finanziellen Engagements der EU in Honduras werden Entwicklungsprojekte Deutschlands und der EU in Honduras Thema des Seminars sein.

Anhand dieser Beispiele soll dabei die Frage diskutiert werden, wie Entwicklungsarbeit in einem Land mit einem starken gesellschaftlichen Konflikt wie Honduras ablaufen sollte.
Weitere Informationen zur Delegationsreise erhaltet ihr unter: www.hondurasdelegation.blogspot.com

Referenten: u.a. Kathrin Zeiske (Freie Journalistin,Bonn), Andres Schmidt (Ökumenisches Büro für Frieden und Gerechtigkeit, München), Magdalena Heuwieser (Informationsgruppe Lateinamerika,Wien)

Ort: Potsdam, www.hausderjugend-potsdam.de
Zeit: 18.-20.11.2011
Teilnahmegebühr: 30 Euro, ermäßigt 20 Euro
Förderung: Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg
Anmeldung: info@hochvier.org oder unter 0331/5813210

Für weitere Infos und Kontaktdaten:
HochVier - Gesellschaft für politische und interkulturelle Bildung e. V.
Schulstraße 9, 14482 Potsdam
Tel. 0331/5813210
hochvier@gmx.de
www.hochvier.org