„Ernährung“ ist das Jahresthema 2012 der UN-Dekade zur Bildung für nachhaltige Entwicklung. Das sehr vielfältige Thema beinhaltet ökologische, soziale, kulturelle und wirtschaftliche Aspekte. Dennoch steigt in diesem Bereich eine globale Diskrepanz zwischen Überkonsum in Industriestaaten und Unterernährung in Drittländern.

Diese Linkliste wurde im Jahr 2012 erstellt.

Published Date: 
Montag, 29.09.2014

Die FAO informiert in ihrer Studie "Undernourishment around the world" über den Zusammenhang von Hunger und Sterblichkeit. Sie belegt ihre Aussagen mit vielen Statistiken.

Published Date: 
Montag, 29.09.2014

Der UNICEF Fortschrittsbericht "Nutrition" enthält umfassendes Zahlenmaterial zum Thema.

Published Date: 
Montag, 29.09.2014

Die Wanderausstellung "abgeerntet. Wer ernährt die Welt?" von INKOTA lässt Besucher/-innen der Ausstellung auf fünf Entdecker-Pfaden erfahren, warum Menschen an Unterernährung leiden und wie der weltweite Hunger bekämpft werden kann.

Published Date: 
Montag, 29.09.2014

Das Buch setzt sich mit halbstaatlichen Nahrungsmittelmärkten in Asien und deren Auswirkungen auf die Nahrungsmittelpreisstabilität auseinander und zeigt Wege zur Veränderung der vorherrschenden Situation auf.

Published Date: 
Montag, 29.09.2014

Die Organisation hat sich zum Ziel gesetzt, Ungerechtigkeiten, die Hunger bedingen, zu beseitigen. Die Seite bietet Informationen zu aktuellen Entwicklungen und Projekten rund um das Thema.

Published Date: 
Montag, 29.09.2014
Published Date: 
Montag, 29.09.2014

INKOTA hat eine Website zur Aktion Biosprit macht Hunger erstellt, die über Hintergründe aufklärt und verschiedene Materialien zur Verfügung stellt.

Published Date: 
Montag, 29.09.2014

Das Buch beleuchtet die Zusammenhänge zwischen der Globalisierung und deren Auswirkungen auf Armut und Nahrungssicherheit in Entwicklungsländern. Das Buch möchte der Komplexität des Themas gerecht werden und bindet somit eine Vielfalt von politischen Strategien und Forschungsmethoden ein.

Published Date: 
Montag, 29.09.2014

VENRO-Statement zur globalen Ernährungskrise.

Seiten