Published Date: 
28.06.2021

(Juni 2021) Die OECD veröffentlichte im März 2019 den Bericht „Going Digital: Shaping Policies, Improving Lives“. Er behandelt die Herausforderungen für Menschen, Unternehmen und Regierungen, die die Zunahme an digitalen Technologien und Daten mit sich bringt. Seine Handlungsempfehlungen an Regierungen beschreiben sieben Dimensionen: Während eine hohe Nachfrage nach digitalen Netzwerken bestehe, hätten nur sieben Prozent der Menschen in den OECD-Ländern Zugang (1) zu einem leistungsfähigen Glasfasernetz. Regierungen müssten daher in ländliche Regionen investieren. Kompetenzen zur Nutzung digitaler Technologien (2) fehlten in Unternehmen an vielen Stellen und müssten entsprechend gefördert werden. Weiter sollten digitale Geräte in Unternehmen so verteilt werden, dass sie für Produktivitätssteigerungen sorgen. Im Bereich der digitalen Innovationen (3) lägen die OECD-Länder mit Investitionen deutlich hinter China zurück. Vor allem die intersektionale Zusammenarbeit gelte es hier zu fördern. Bezüglich der Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt (4) stellt der Bericht fest, dass der Übergang zu neuen Berufen fair gestaltet und eine angemessene Balance zwischen Flexibilität Stabilität gewährleistet werden sollte. Sozialer Wohlstand (5) könne durch Digitalisierung gefördert werden. Digitale Technologien ermöglichten größere gesellschaftliche Teilhabe. Dafür müssten jedoch besonders Frauen und älteren Menschen Zugang zu digitalen Ressourcen und Kompetenzen erhalten. Außerdem müssten Regierungen Menschen auch im virtuellen Raum schützen und das Vertrauen (6) in die digitale Transformation stärken. Als letzte Dimension nennt der Bericht den freien Marktzugang (7). Es bestehe die Gefahr, dass stark digital ausgerichtete Unternehmen einen Marktvorteil hätten. Regierungen müssten daher weiterhin offene Finanzmärkte gewährleisten und die Veränderungen des Wettbewerbs sowie die Gefahr zunehmender Kapitalkonzentration thematisieren.

Info: OECD Berlin Centre, Schumannstraße 10, 10117 Berlin, Tel. 030 288835-46, berlin.centre[at]oecd.org, www.oecd.org/berlin, www.oecd.org/going-digital