Published Date: 
28.06.2021

(Juni 2021) Die 6. Internationale Fachtagung zur Personellen Zusammenarbeit hat im Januar 2021 mit rund 120 Teilnehmenden aus aller Welt stattgefunden. Eingeladen hatten die drei Personaldienste Agiamondo aus Deutschland, Comundo aus der Schweiz und HORIZONT3000 aus Österreich. Potenziale und Veränderungen des digitalen Wandels waren zentrale Themen. Ziel des Austauschs war es, „digitale Trends in der PEZ ausfindig zu machen und sich von aktuellen Beispielen und Projekten inspirieren zu lassen“, so Eric Keller, Geschäftsführer von Comundo. In den Gesprächsrunden wurde erörtert, wie das Internet die Lebensbedingungen vieler Menschen verbessern könnte, wie Bildungs-, Ernährungs-, Friedens- und Menschenrechtsarbeit vom Einsatz digitaler Technologien profitieren und wie die Ausgrenzung benachteiligter Menschen ohne Internetzugang verhindert werden kann. In verschiedenen Arbeitsgruppen wurden digitale Projekte vorgestellt und diskutiert. Alle drei Personaldienste sind sich einig darüber, dass die Digitalisierung zivilgesellschaftliche Zusammenarbeit weltweit unterstützt und vertieft. Digitalisierung müsse gerecht und sicher gestaltet werden. Digitale Zusammenarbeit ersetze jedoch nicht „echte“ Zusammenarbeit, die von Begegnung lebe. Schlussfolgernd sollten die Chancen und Stärken der Digitalisierung festgestellt und genutzt werden, so Dr. Claudia Lücking-Michel (AGIAMONDO-Geschäftsführerin).

Info: AGIAMONDO e. V., Ripuarenstraße 8, 50679 Köln, Tel. 0221 8896-0, info[at]agiamondo.org, https://www.agiamondo.de/detail/digitalisierung-in-der-internationalen-personellen-zusammenarbeit/