Der oekom research Report zeigt die Maßnahmen und Strategien der Global Player im Umgang mit den großen Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung auf. In sieben Handlungsfeldern: Klimaschutz und Klimawandel, Schutz der  Artenvielfalt und Ökosysteme, Versorgung  mit sauberem Wasser, Schutz der Wälder, Bekämpfung der Armut, Demografischer Wandel und Korruptionsbekämpfung werden die Aktivitäten von Branchen und Unternehmen beleuchtet und durch Gastbeiträge von Autoren aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft ergänzt.

Ute Gebhardt-Eßer

Die Welt, in der Kinder und Jugendliche heutzutage aufwachsen, ist eine völlig andere, als die ihrer Eltern oder Großeltern. In ihrem Buch „Generation Globalisierung – Nachhaltigkeit im pädagogischen Alltag“ beschreibt die Autorin Ute Gebhardt-Eßer die Generation ab Jahrgang 1995 als die „Generation Globalisierung“. Ihre Zukunftsaussichten sind von der global und national immer weiter auseinanderklaffenden Schere zwischen Arm und Reich beeinflusst. Der materielle Wohlstand allein macht sie nicht glücklich.

INKOTA-netzwerk e.V.

„Hundert Jahre Erster Weltkrieg. Der globale Süden zwischen den Fronten“ – so lautet der Titel der Südlink Nr. 168, das Nord-Süd-Magazin von INKOTA. Schwerpunkt des Dossiers sind die Folgen und Ereignisse des Ersten Weltkrieges, die im globalen Süden stattfanden und auch wie in Europa erhebliche Auswirkungen hatten. Zum hundertjährigen Jubiläum dieses Krieges stehen die Geschehnisse in Europa im Fokus. Die Erinnerungsmaschine soll jedoch nicht nur an die europäischen Länder, sondern auch an die Länder des globalen Südens gerichtet werden.

Klaus-Peter Hufer, Jens Korfkamp

Klaus-Peter Hufer und Jens Korfkamp möchten mit ihrem Buch „Mit Platon zur Politik. Plädoyer für eine philosophisch orientierte politische Bildung“ die bestehende Verbindung zwischen politischer Bildung und Philosophie aufzeigen. Was ist Philosophie und was ist politische Bildung?

Klaus Storkmann

Klaus Storkmann geht in seiner Dissertation „Geheime Solidarität. Militärbeziehungen und Militärhilfen der DDR in der ‚Dritten Welt‘“ der Frage nach, wie die DDR in der „Dritten Welt“ militärisch aktiv war. Es wird Bezug auf ideologische Motive, internationale Militärhilfen und Militärbeziehungen sowie auf Beschlüsse und Entscheidungsprozesse der DDR genommen. Ein weiterer Punkt des Buches ist die Beziehung zwischen der DDR und der Sowjetunion, die Einfluss auf die ostdeutsche Politik nahm. Klaus Storkmann erklärt anhand von drei Fallbeispielen in Ägypten, Mosambik und Äthiopien, angewandte militärische Vorgehensweisen und Strukturen, die von Rüstungslieferungen und Ausbildungsprogrammen geprägt waren. Neue Erkenntnisse zum „Kalten Krieg“ sowie umfangreiche militärische Hilfen und Beziehungen der DDR werden umfassend thematisiert und erläutert.

 

Begegnungen, Positionen und Impulse zur Klimagerechtigkeit, Biologischer und Kultureller Vielfalt

Im Rahmen des internationalen Umweltbildungsprojekts „um.welt. Klimawandel, Biodiversität und Kulturelle Vielfalt. Herausforderungen für die Umweltbildung und Globales Lernen“ wurde kürzlich ein Buch veröffentlicht, in dem Menschen zu Wort kommen, die sich unabhängig von geografischen Grenzen für eine bessere Welt einsetzen. Es geht um große Ideen, weitreichende Taten, aber auch kleine Impulse.

Handbuch für Lehrerinnen und Lehrer: Nachhaltige Mode

Im Rahmen des Projektes „Mein Design. Meine Verantwortung.“ hat die Südwind-Agentur ein Lehrer/innenhandbuch zur nachhaltigen Mode herausgegeben. Lehrkräfte an Bildungseinrichtungen für Mode sollen dazu angeregt werden, die Themen der sozialen Verantwortung, Ethik und Nachhaltigkeit in ihren Unterricht einzubauen und zu verankern. Gerade in den Bereichen Modedesign und Textilproduktion liegt diesbezüglich vieles im Argen.

Christoph Marx

Christoph Marx geht in seinem Buch „Südafrika. Geschichte und Gegenwart“ auf den geschichtlichen Hintergrund Südafrikas ein. In chronologischer Reihenfolge nimmt er Bezug auf Bevölkerungsgruppen und wichtige Ereignisse wie zum Beispiel die ersten Europäer in Afrika, die niederländische Kapkolonie, Expansionen von Kolonien und den Imperialismus.

Interkulturelle Bildung und interkulturelle Kompetenzen werden zu einer immer wichtigeren Qualifikation in unserer zunehmend globalisierten Welt. Vor allem Schulen sind, nicht zuletzt aufgrund der kulturellen Diversität der Schülerinnen und Schüler, für interkulturelles Lernen besonders geeignete Orte. Die Herausgeberinnen tragen daher in ihrem Buch erprobte Praxisbeispiele von verschiedenen, selbst im Bildungsbereich tätigen Autor/-innen zusammen.

Schaeffer, Ute

Mit den Reportagen zur afrikanischen Gegenwart zeichnet Ute Schaeffer ein Bild von den unterschiedlichen Orten des Kontinents, so wie sie sie auf ihren Reisen kennengelernt hat. Sie berichtet von den vielen alltäglichen Ereignissen und Persönlichkeiten und verknüpft diese geschickt mit reichhaltigem Hintergrundwissen. Die Reportagen stammen von Orten quer über den Kontinent, z. B. aus einem Flüchtlingslager im marokkanischen Oujda oder aus Kigali, Ruanda.

Seiten