Autor: 
Hartmut Sangmeister, Heike Wagner
Jahr: 
2019
ISBN: 
978-3-8487-3676-8
Preis: 
39,00€

Viele Hunderttausend Menschen, die Krieg, Terror, Armut und Zukunftslosigkeit in ihren Heimatländern ausgesetzt sind, fliehen nach Europa. Der Zustrom an Menschen hat jedoch bei vielen Europäer/-innen diffuse Ängste ausgelöst. Einige sehen ihren materiellen Wohlstand bedroht, andere ihre freiheitliche Art des Lebens. Sie erwarten von der Politik rasche Lösungsvorschläge. In der Debatte wird oftmals mehr Geld für Entwicklungszusammenarbeit gefordert, um Fluchtursachen zu bekämpfen. Doch besteht überhaupt ein Zusammenhang zwischen Flucht und Entwicklungszusammenarbeit? Können mit Instrumenten der Entwicklungszusammenarbeit Ursachen von Fluchtbewegungen beseitigt werden?

In ihrem Sammelband „Verändert die europäische Flüchtlingskrise die Entwicklungszusammenarbeit? Entwicklungszusammenarbeit im 21. Jahrhundert: Wissenschaft und Praxis im Dialog“ gehen die Herausgeber/-innen Hartmut Sangmeister und Heike Wagner zusammen mit elf  anderen Autor/-innen diesen Fragen nach. Der Sammelband trägt verschiedene Ansätze und Perspektiven zu dieser Debatte zusammen. Es finden sich Beiträge zu Themen wie der möglichen Europäisierung der Entwicklungszusammenarbeit, dem entwicklungspolitischen Potential und der Integration von Geflüchteten, wirtschaftsethischen Überlegungen sowie den Instrumenten und Möglichkeiten der Gesellschaft für internationele Zusammenarbeit (GIZ). Das breite Spektrum an Überlegungen gibt den Lesenden einen guten Einblick in die aktuellen Debatten.

Das Werk ist Teil der Reihe Weltwirtschaft und internationale Zusammenarbeit, Band 19.

Baden-Baden: Nomos Verlag, 158 Seiten, https://www.nomos-shop.de/Sangmeister-Wagner-Ver%C3%A4ndert-europ%C3%A4ische-Fl%C3%BCchtlingskrise-Entwicklungszusammenarbeit/productview.aspx?product=28702