Autor: 
Kathrin Peters, Stefan Vennmann
Jahr: 
2020
ISBN: 
978-3-935673-46-4
Preis: 
18,00€

„Antiziganismus hat Tradition“, so leiten Peters und Vennmann den Sammelband „Nichts gelernt?! Konstruktion und Kontinuität des Antiziganismus“ ein. Zum Begriff Antiziganismus schreibt der Verband Deutscher Sinti & Roma: „Der Begriff Antiziganismus bezeichnet sowohl jene Bilder und Vorurteile, die sich Menschen von vermeintlichen ‚Zigeunern‘ machen, als auch die daraufhin folgende Diskriminierung, Ausgrenzung und Verfolgung“. Der Sammelband wurde vom Arbeitskreis Antiziganismus im Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung (DISS) in Kooperation mit dem Verband für interkulturelle Arbeit (VIA) erstellt und vereint Beiträge aus Wissenschaft und Praxis zur in Deutschland am meisten verbreiteten Form des Rassismus. Die einzelnen Aufsätze beschäftigen sich beispielsweise mit abgeschlossenen sozialen Jugendprojekten, dem politischen Diskurs über Sint*ezza und Rom*nja in den Medien, der schulischen Situation der Kinder und Jugendlichen oder setzen sich kritisch mit dem Begriff Antiziganismus auseinander. Mit diesem Band soll auf die anhaltenden Missstände und das Fortleben einer menschenverachtenden Ideologie aufmerksam gemacht werden.

Duisburg, Situationspresse Loeven & Gorny, 211 S., www.disskursiv.de/2020/02/06/diss-neuerscheinung-nichts-gelernt-antiziganismus