Autor: 
Jan-Philipp Scholz
Jahr: 
2019
ISBN: 
978-3-95558-251-7
Preis: 
19,90€

Mehr als 10.000 Migrant/-innen sind alleine seit 2016 auf dem Mittelmeer ums Leben gekommen. Jan-Philipp Scholz, der Autor von „Menschenhandel, Migrationsbusiness und moderne Sklaverei“, erzählt wer diese Migrant/-innen sind und warum sie bei ihrer Suche nach einem besseren Leben auf Schleuser/-innen und Menschenhändler/-innen anlässlich ihrer Suche nach einem besseren Leben vertrauen. Er hat sie bei ihrer Odyssee zwischen ihren Herkunftsländern und Europa begleitet. Auf diesen Schleuserrouten entwickelt sich ein Geschäft, bei dem Migrant/-innen misshandelt und ausgenutzt werden. Die Mehrheit der Migrant/-innen sind nicht die, die nach Europa fliehen. Diese zählen zu den reicheren Vertreter/-innen. Höher ist der Anteil der Binnenflüchtenden, die vor Krieg und Armut innerhalb ihrer Herkunftsregionen fliehen. Weiter gibt es europäische Akteur/-innen, die nach Lösungen für die derzeitige Situation mit Migration übers Mittelmeer und die Ursachen der Migration ergründen. Die Reaktionen sind hierbei sehr unterschiedlich, da sich oft moralischer Anspruch und politische Realität gegenüberstehen. Dieses Buch befasst sich mit diesen Themen und bezieht dabei die Berichte der Migrierenden ein.

Jan-Philipp Scholz hat Medienwissenschaft, Politologie und Psychologie in Bonn und Brest studiert. Er ist jetzt Redakteur beim deutschen Auslandsrundfunk Deutsche Welle. In dieser Zeit bereiste er mehr als zwanzig Länder der Region und verfasste zahlreiche Berichte, Reportagen und Analysen. Momentan arbeitet Scholz für ein journalistisches Ausbildungsprojekt der Deutschen Welle in Libyen.

Frankfurt am Main: Brandes & Apsel Verlag, 188 Seiten, www.brandes-apsel-verlag.de