Autor: 
Maria Daskalakis, Carsten Sommer, Alexander Roßnagel, Jutta Kepper
Jahr: 
2019
ISBN: 
9-783962-381615
Preis: 
29,00€

„Verkehrswende“ – mit diesem Wort werden neue Verkehrsdienstleistungen diskutiert und umgesetzt. Sie sollen einen wesentlichen Beitrag leisten, um die Klimaziele noch erreichen zu können. Häufig wird jedoch die soziale Komponente eines nachhaltigen Verkehrsverständnisses vernachlässigt. Dazu zählt insbesondere soziale Teilhabe, die es im Rahmen der Verkehrswende zu sichern und auszubauen gilt. Aber auch ökonomische Aspekte dürfen nicht außer Acht gelassen werden. Der Sammelband „Ländliche Mobilität vernetzen – Ridesharing im ländlichen Raum und dessen Integration in den öffentlichen Nahverkehr“ stellt sich dieser Thematik am Beispiel einer modernen Form gemeinsamer und geteilter Mobilität – dem Ridesharing. Im Fokus liegt dabei der ländliche Raum, da sich besonders hier die Frage stellt, wie für Menschen ohne PKW soziale Teilhabe sichergestellt werden kann. Als Hintergrund wurde erfragt, ob die Bevölkerung im ländlichen Raum bereit ist, die Ridesharing Angebote zu nutzen, und wie dies gefördert werden könnte. Außerdem werden Anforderungen an die Integration in den ÖPNV und rechtliche Grundlagen erläutert. Daran anschließend haben sich für das Projekt drei Ebenen ergeben: individuelle Mobilitätsgewohnheiten, rechtlichen Rahmenbedingungen und die Siedlungsstruktur. Anhand dieser Ebenen wird das lokale Ridesharing und dessen Integration in den ÖPNV untersucht. Der Sammelband ist aus dem Projekt „Get mobile – Geteilte und vernetzte Mobilitäts-dienstleistungen. Initialisierung, Implementierung, Wirkung und Propagierung unter besonderer Berücksichtigung des ländlichen Raums“ entstanden. Es wurde mit den Mitteln vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

München, Oekom Verlag GmbH, 432 S., www.oekom.de/buch/laendliche-mobilitaet-vernetzen-9783962381615?p=1