Autor: 
Scholastique Mukasonga
Jahr: 
2022
ISBN: 
978-3-7795-0678-2
Preis: 
22,00€

„Frau auf bloßen Füßen“ ist die Liebeserklärung einer Tochter an ihre Mutter. In dem Roman erinnert sich die ruandische Autorin Scholastique Mukasonga an ihre Mutter Stefania und ihr Leben in einer Tutsi-Gemeinde. Stefania war eine starke Frau, die alles daran setzte, ihre Kinder zu schützen: vor wirtschaftlicher Not, vor dem Verlust des kulturellen Erbes der Tutsi und vor allem vor dem gewaltsamen Tod. Doch zusammen mit 36 Familienmitgliedern wurde Stefania 1994 Opfer des Genozids in Ruanda. Die Autorin, als einzige Überlebende, findet viele Jahre später eine wunderbar poetische, klare Sprache für die Erinnerung an das Leben ihrer Familie im kargen Südruanda, wo viele Tutsi-Familien in den 1960er Jahren als Vertriebene lebten. Umgeben vom wachsenden Hass der Hutu hatte sich Stefania hier ein Leben in der Tradition ihrer Kultur und den Neuerungen aus Europa erkämpft. Scholastique Mukasonga lässt den Alltag der Tutsi-Gemeinde mit Wärme und Humor wieder auferstehen. Sie erzählt von ihren Häusern und Gärten, Orte voller Leben, erfüllt von Kinderlachen, summendem Gemurmel von Märchen und dem Knirschen des Mahlsteins auf den Hirsekörnern. Sie berichtet über ihre Äcker und Ernten, ihre Rituale und Feste. Mit ihren Erzählungen gibt Mukasonga den namenlosen Toten des Völkermordes ihre Namen und Geschichten zurück und offenbart den Leserinnen und Lesern die Schönheit einer alten Kultur.

Peter Hammer Verlag, Wuppertal 2022, 160 S., www.peter-hammer-verlag.de/buchdetails/frau-auf- blossen-fuessen