Autor: 
Udo Bardi
Jahr: 
2013
Preis: 
0,00€

Ohne Öl keine grenzenlose Mobilität, ohne Seltene Erden keine Handys, ohne Phosphat kein billiger Dünger. Wie ein Junkie von seiner Droge ist unsere Zivilisation abhängig von den Schätzen, die die Erde birgt. Der Bedarf an Rohstoffen steigt. Doch die Anzeichen mehren sich, dass die Zeit billiger Rohstoffe bald vorbei sein wird. Die zunehmende Verknappung der Reserven hat den Rohstoffmarkt längst zu einem der attraktivsten Bereiche weltweiter Finanzspekulationen werden lassen: In den USA boomt die Fracking-Technologie, die zunehmend eisfreie Nordpolarregion weckt Begehrlichkeiten, Länder wie China sichern sich fruchtbaren Boden außerhalb ihrer Landesgrenzen. Wie wird sich die Weltwirtschaft entwickeln, wenn sich die Förderung einiger zentraler Ressourcen nicht mehr steigern lässt? Welchen Beitrag können Recycling und Urban Mining leisten und für welche Stoffe lässt sich kurzfristig adäquater Ersatz finden? Der neue „Bericht an den Club of Rome“ bietet einen umfassenden Blick auf das brisante Thema Rohstoffe. Nach einer Einführung in die Geologie der Bodenschätze und in die Geschichte ihres Abbaus zeigt der Chemiker Udo Bardi Wege auf, wie unsere Gesellschaft der doppelten Herausforderung von Klimawandel und Ressourcenverknappung begegnen kann. Unterstützt von einem 16-köpfigen Expertenteam liefert der Autor eine faktenreiche Bestandsaufnahme der Rohstoffsituation unseres Planeten und zeigt, wie wir unsere Art zu wirtschaften ändern müssen, wollen wir unseren Lebensstandard bewahren.

Gesellschaft für ökologische Kommunikation mbH, Waltherstraße 29, 80337 München, Tel: 089/5441840, Fax: 089/54418449, www.oekom.de/home.html