Autor: 
Yvonne Adhiambo Owuor
Jahr: 
2020
ISBN: 
978-3-8321-8114-7
Preis: 
24,00€

Yvonne Adhiambo Owuors neuer Roman „Das Meer der Libellen“ handelt von einer jungen Frau, die darum kämpft, ihren Platz in der Welt zu finden. Es ist eine Geschichte über Schicksal, Tod, Liebe und Verlust. Auf der Insel Pate vor der Küste Kenias lebt Ayaana mit ihrer Mutter Munira. Als ein Matrose namens Muhidin in ihr Leben tritt, findet Ayaana etwas, wonach sie sich immer gesehnt hat: einen Vater. Doch als sie erwachsen wird, muss sie mit einschneidenden Ereignissen zurechtkommen, die nicht nur sie selbst, sondern auch das Leben auf Pate tiefgreifend verändern. Fremde mit zweifelhafter Vergangenheit tauchen auf, religiöse Extremistinnen und Extremisten suchen Zuflucht auf der Insel, China streckt seine Fühler nach Afrika aus und mit einem Tsunami fordert die Natur ihren Tribut. So beschließt Ayaana, in der Ferne ihr Glück zu suchen und ein Studium in China zu beginnen. Sie begibt sich auf eine gefährliche Schiffsreise, die letztlich vor allem eines ist – eine Reise zu sich selbst. Nach ihrem gefeierten Debütroman „Der Ort, an dem die Reise endet“ geht Yvonne Adhiambo Owuo in ihrem neuen Roman „Das Meer der Libellen“ großen Themen des 21. Jahrhunderts an: Globalisierung, die postkoloniale Realität Afrikas und die Besinnung auf die eigene afrikanische Identität. Dabei kann die Protagonistin Ayaana stellvertretend für den afrikanischen Kontinent gesehen werden: ausgenutzt, hin- und her geschubst und für die Zwecke der Reichen und Mächtigen instrumentalisiert.

Köln, DuMont Buchverlag, 608 S., www.dumont-buchverlag.de/buch/owuor-meer-libellen- 9783832181147