Toni Keppeler

„Wer in Europa an die Diskriminierung von Schwarzen denkt, denkt zuerst an die USA.“ Doch welche Rolle spielen Sklaverei und Rassismus im Rest der amerikanischen Länder? Toni Keppeler analysiert mit seinem Buch „Schwarzer Widerstand. Sklaverei und Rassismus in Lateinamerika und der Karibik“ die verschiedenen Geschichten amerikanischer Länder jenseits der USA und verfolgt das Ziel, Zeuge zu sein: Zeuge der angetanen Grausamkeiten, aber auch der Widerstände, die rassifizierte Menschen in Lateinamerika und der Karibik erlitten und geleistet haben.

Wolfram Stierle

An der Notwendigkeit einer nachhaltigen Transformation lässt sich nicht zweifeln. Doch ist Politik, insbesondere Entwicklungspolitik, zu diesem Wandel fähig? Was ist die Aufgabe von Entwicklungspolitik und was kann Entwicklungspolitik leisten? 60 Jahre nach Gründung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und damit dem Beginn deutscher Entwicklungspolitik schreibt Wolfram Stierle ein Buch, das sich kritisch mit dem Entwicklungsparadigma auseinandersetzt.

Karin Gruß

Wo kann man besser ansetzen, die Grundsätze der Demokratie kennenzulernen und zu schützen, als in der Kindheit? Karin Gruß richtet sich mit ihrem Buch „Wer tanzt schon gern allein? Bilder, Geschichten und Gedichte zur Demokratie“ an die ganze Familie und betont die Wichtigkeit, sich von klein auf Gedanken über die Grundlagen einer respektvollen, toleranten und fürsorglichen Gesellschaft zu machen.

Sabine Skutta, Joß Steinke et al. (Hrsg.)

Mehr Partizipation gilt als ein großes Versprechen der Digitalisierung. Soziale Teilhabe ist fast nicht mehr ohne digitale Teilhabe zu denken. Welche Ansatzpunkte und Risiken der Marginalisierung sozialer Gruppen bestehen in Bezug auf Digitalisierung? Welche Verantwortung tragen Wohlfahrtsverbände, soziale Dienste und Einrichtungen sowie Politik und Verwaltung?

Katharina Spraul

Der Sammelband betrachtet Nachhaltigkeit und Digitalisierung als die zentralen Megatrends des 21. Jahrhunderts. und untersucht ihre Zusammenhänge. Der Sammelband beschäftigt sich mit dem Beitrag verschiedener digitaler Technologien zur Erreichung einer nachhaltigen Entwicklung im Sinne der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen.

Marianne Bechhaus-Gerst, Joachim Zeller

Was bedeutet Postkolonialismus heute in Deutschland und wie wirkt Deutschlands koloniale Vergangenheit bis heute fort? Der Sammelband „Deutschland postkolonial? Die Gegenwart der imperialen Vergangenheit“ von Marianne Bechhaus-Gerst und Joachim Zeller geht diesen Fragen nach.

Lena Eich

In ihrer Promotionsschrift untersucht Lena Eich wie sich die handlungsleitenden Orientierungen von Nichtregierungsorganisationen (NRO)-Mitarbeitenden auf deren Arbeit an Schulen im Kontext Globalen Lernens auswirken. Aufgrund ihrer Authentizität für weltgesellschaftliche Thematiken können diese einen bereichernden Beitrag zur schulischen Bildungsarbeit leisten.

Thomas Kruchem

Thomas Kruchem gibt in diesem Buch den Menschen Raum, die sich abseits der Weltöffentlichkeit gegen den Klimawandel engagieren. Während man täglich mit Katastrophenmeldungen zum Klimawandel konfrontiert wird, geben die Geschichten der Klimaschützer*innen ein wenig Hoffnung zurück.

Ursula Prutsch

Das Buch vergleicht die Wirkmächtigkeit von Populismus in den USA und sechs lateinamerikanischen Staaten. Das aktuelle Phänomen hat sich in den untersuchten Ländern unter anderem durch Vertreter*innen wie Donald Trump, Juan und Eva Perón, Hugo Chávez und Evo Morales ausgeprägt. Der rechtspopulistische Trend ist aber auch eine globale Erscheinung.

Martina Vogl, Sascha Mamczak

Die Familienlektüre „Eine neue Welt – Die Natur, die Menschen und die Zukunft unseres Planeten“ von Martina Vogl und Sascha Mamczak beschäftigt sich mit einem sehr aktuellen Thema. Anschaulich und verständlich untersuchen die Autor*innen das komplexe Thema der Klimakatastrophe und zeigen auf, was man dagegen tun kann.

Seiten