Marc Engelhardt (Hrsg.)

Das Buch rückt sie in den Fokus: die heimlichen Heldinnen und Helden, die unseren Planeten retten und den globalen Klimawandel bekämpfen möchten. Der Klimawandel scheint unaufhaltsam voranzuschreiten. Der Permafrost taut, der Amazonas brennt, die Pole schmelzen. Doch Widerstand ist nicht zwecklos. Eine globale Bewegung ist bereits dabei, mit Mut, Erfindungsgeist und Witz unseren Planeten zu retten. Überall auf der Erde setzen sich die Klimakämpfer mutig für den Klimaschutz und mehr Nachhaltigkeit ein, wehren sich gegen Raubbau, Lebensmittelverschwendung und Klimakrise.

Anke Schlehufer (Hrsg.), Steffi Kreuzinger (Hrsg.), Thomas Ködelpeter (Hrsg.)

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) motiviert und befähigt Menschen jeden Alters zu Verantwortungsbewusstsein im Sinne globaler Gerechtigkeit und dem Erhalt unseres Planeten. BNE unterstützt auf vielfältige Weise den sozialökologischen Wandel unserer Gesellschaft. Dieser werteorientierte, lebendige, kreative und gemeinschaftsfördernde Bildungsansatz entwickelt sich ständig weiter.

Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen (Hrsg.)

Es braucht Antworten - auf den Klimawandel, das Artensterben und die weltweiten sozialen Ungerechtigkeiten. Aber viele Veränderungen bringen Risiken und Unsicherheiten mit sich. Wie kann Leben und Wirtschaften anders gestaltet sein? Wie sehen positive Visionen und Alternativen aus? Die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen stellt in dieser Neuerscheinung 20 Menschen vor, die sich für eine bessere Gesellschaft einsetzen und ihr Land positiv gestalten. Sie sind beispielsweise engagiert für mehr Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit, Menschenrechte, Artenvielfalt oder für den Klimaschutz.

Judit Tavakoli, Manfred O. Hinz, Werner Ruf, Leonie Gaiser (Hrsg.)

Die Wiederaufnahme des Krieges, die Zunahme von Menschenrechtsverletzungen, die völkerrechtswidrige Anerkennung der marokkanischen Annexion durch die Trump-Administration, der Kontaktabbruch mit der deutschen Botschaft in Rabat und der Rückruf der marokkanischen Botschafterin aus Deutschland: Diese dramatischen Ereignisse aus dem Jahr 2020 sorgten für eine Eskalation des Westsahara-Konfliktes. Hier ist der Kolonialismus noch Gegenwart und hält Menschen in Unfreiheit und Not.

Mojib Latif (Hrsg.)

Der Countdown läuft Der neueste Bericht des Weltklimarats hat es auf dramatische Weise bestätigt: Bereits heute bestimmt der Klimawandel unseren Alltag massiv. Sein Einfluss wächst schneller, als bislang angenommen. Nicht nur in fernen Regionen der Welt, auch in Deutschland gehören Extremwetterereignisse schon fast zu unserem Alltag und verursachen massive Zerstörungen. „Der Klimawandel besitzt ein enormes Gefahrenpotenzial, und dies überall auf der Welt“, so der Herausgeber Mojib Latif. „Überall“ schließt auch Deutschland mit ein, auch wir müssen uns z.B. die Frage stellen, wie sicher unsere Trinkwasserversorgung ist.

The Club of Rome (Hrsg.), übersetzt von Barbara Steckhan, Rita Seuß

Der neue Bericht an den Club of Rome, 50 Jahre nach "Grenzen des Wachstums"

Um den trägen „Tanker Erde“ von seinem zerstörerischen Kurs abzubringen, verbinden renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wie Jørgen Randers, Sandrine Dixson-Declève und Johan Rockström aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse mit innovativen Ideen für eine andere Wirtschaft. Bei dem aktuellen Bericht an den Club of Rome handelt es sich um eine politische Gebrauchsanweisung für fünf wesentliche Handlungsfelder ...

Nahid Shahalimi (Hrsg.)

Durch die Machtübernahme der Taliban 2021 in Afghanistan hat sich einiges verändert, insbesondere für Frauen. Dieses Buch lässt 13 hochkarätige und couragierte Frauen aus Afghanistan in Textbeiträgen und Interviews zu Wort kommen. Sie schreiben über berufliche und gesellschaftliche Errungenschaften, unter anderem als Programmiererin, Filmemacherin, Politikerin oder Journalistin, und sie berichten über die Angst und den Schmerz vor dem drohenden Verlust der Heimat, aber vor allem über das, was die Mädchen und Frauen vor Ort schon jetzt verloren haben: Freiheit, Selbstbestimmung, Lebensfreude.

Bénédicte Savoy

Warum ist Afrikas Kunst, die während der Kolonialzeit massenweise in europäische Museen gelangt war, noch nicht zurückgegeben? Auf der Grundlage von unzähligen bisher unbekannten Quellen aus Europa und Afrika erzählt Bénédicte Savoy die Geschichte des postkolonialen Aufbruchs und sein Ersticken. Sie fragt danach, welche Akteure, Strukturen und Ideologien damals dafür sorgten, dass das Projekt einer geordneten, fairen Rückgabe von Kulturgütern scheiterte.

Tete Loeper

Tete Loeper zeigt mit ihrem Buch den Alltagsrassismus in Deutschland aus der Perspektive einer ruandischen Frau. Sie beschreibt, wie schwer es ist, in Deutschland anzukommen und Fuß zu fassen. Migrantinnen und Migranten werden mit Vorurteilen konfrontiert, ihnen wird eine persönliche Identität abgesprochen. Das Buch macht die Enttäuschung nachvollziehbar, die viele Migrantinnen und Migranten erleben, wenn ihre idealisierten Vorstellungen an der Realität scheitern.

Kristina Lunz

Menschen wollen in Frieden und Sicherheit leben. Doch die internationale Politik ist nach wie vor männlich geprägt und so wird Dominanz Vermittlung gegenüber vorgezogen, Menschenrechte sind unwichtiger als Machtinteressen und Ziele wie Abrüstung und Klimagerechtigkeit werden als Utopien abgestempelt. Kristina Lunz will mit ihrem Buch „Die Zukunft der Außenpolitik ist feministisch“ diese gesellschaftlichen Verhältnisse ändern. Deshalb setzt sie sich für eine Weltpolitik ein, die Feminismus und Frieden sowie Menschenrechte und Gerechtigkeit in die Außenpolitik mit einbezieht.

Seiten