Forum Umweltbildung

Das neue Lehrmaterial „Unsere Welt – Unsere Zukunft“ des FORUMS Umweltbildung in Österreich hat das Ziel, Schüler/-innen die 17 UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDGs) näher zu bringen. Die im Material beschriebenen Methoden sollen den Lernenden einen Perspektivwechsel auf die Welt ermöglichen. Die Nachhaltigkeitsziele haben einen konkreten Lehrplanbezug und eignen sich daher für eine Thematisierung im Unterricht.

Regionale Bildungsstelle Baden-Württemberg im Entwicklungspädagogischen Informationszentrum (EPiZ)

Das Entwicklungspolitische Informationszentrum (EPiZ) Reutlingen stellt auf seiner Homepage eine Liste von entleihbaren Lernkisten, Medienkoffern und Ausstellungen zur Verfügung. Darunter befindet sich eine Klima-Experimentierkiste, die vor allem bei Schüler/-innen im Alter von 10 bis 12 Jahren die Freude am Entdecken und Experimentieren wecken soll. Die Experimente greifen Themen rund um Klimaschutz sowie globale und lokale Verantwortung in den Fächern Physik, Biologie, Chemie und Erdkunde auf.

Volunteer Network Organization (VolNet) e. V.

Der Verein Volunteer Network Organization (VolNet) vermittelt entwicklungspolitische Freiwilligendienste in Länder des Globalen Südens. Mit dieser Arbeit will der Verein einen Beitrag in lokalen Einrichtungen leisten, wobei im Vordergrund gegenseitiges Lernen und interkultureller Austausch stehen. Der Freiwilligendienst bietet durch das Arbeiten und Leben im Partnerland die Möglichkeit, eine andere Kultur kennen zu lernen, Menschen zu begegnen und Einblicke in andere Lebensgewohnheiten und Denkweisen zu erhalten.

Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg bietet im Rahmen des Projektes eSchool4s zwei englischsprachige Online-Kurse, die im Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im Unterricht genutzt werden können. Der Kurs „Sustainability and Sustainable Consumption“ ist für den Einsatz ab Klasse 8 geeignet, während der zweite Kurse „Climate Change“ ab Klasse 10 durchgeführt werden kann.

Germanwatch e. V.

Im September 2015 haben die Vereinten Nationen die sogenannte Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung beschlossen. Dazu gehören unter anderem die neuen Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals (SDG)), die neben der Bekämpfung von Hunger und Armut sowie der Forderung nach Bildung und Gesundheit für alle auch ein menschenwürdiges Leben innerhalb der planetaren Grenzen zum Ziel haben. Die Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch hat in diesem Rahmen zwei Arbeitsblätter veröffentlicht.

NETZ Partnerschaft für Entwicklung und Gerechtigkeit e. V.

Als umfangreiche Doppelausgabe erscheint mit „Comics in Bangladesch – Kunst, Kritik und Spiegel der Gesellschaft“ die letzte NETZ-Zeitschrift für das Jahr 2017. Sie gewährt Einblicke in eine Kunstform, deren Werke auf ganz unterschiedliche Weise in klassische Fantasiewelten einladen oder gesellschaftliche Realitäten abbilden. In ihrer politischen Dimension bieten die Comics einen anhaltenden Nährboden für pointierte gesellschaftliche Reflexionsprozesse.

Universität Bremen

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Eine Welt in der Schule“ werden Unterrichtsbeispiele aus dem Lernbereich „Eine Welt/Globale Entwicklung“ vorgestellt. Das Heft enthält Bildungsmaterialien zum Thema Fairer Handel und nachhaltige Entwicklung, Hinweise zu Schulwettbewerben und Unterrichtsmaterialien.

SAME World

Im Rahmen des SAME World-Projektes, einer Partnerschaft zwischen 13 europäischen Nichtregierungsorganisationen in Zusammenarbeit mit Lehrer/-innenverbänden und Universitäten, ist das Online-Spiel „(Im-)perfect Future“ entstanden, welches Handlungsmöglichkeiten für die Abschwächung des Klimawandels aufzeigen soll.

Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen e. V. (VENRO)

Im November 2017 veröffentlichte der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen e. V. (VENRO) die Studie „Die Entwicklung der deutschen ODA bis 2020: Was muss die Bundesregierung tun, um das 0,7-Prozent-Ziel zu erreichen?“. Dieser Studie zufolge wird in Deutschland zwischen 2018 und 2020 die Summe von 17,8 Milliarden Euro zusätzlich benötigt, um das im Rahmen der Agenda 2030 angestrebte Ziel zu erreichen, 0,7 Prozent des Bruttonationalproduktes für die staatlich geförderte Entwicklungszusammenarbeit auszugeben.

Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE)

Georg Müller-Christ, Bror Giesenbauer und Merle Katrin Tegeler von der Universität Bremen haben die Ergebnisse ihrer „Studie zur Umsetzung der SDG im deutschen Bildungssystem“ veröffentlicht. In der vom Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) in Auftrag gegebenen Studie geht das Forscherteam der Frage nach, inwiefern die Sustainable Development Goals (SDG) der Vereinten Nationen im deutschen Bildungssystem angekommen sind.

Seiten