Dieses Jahr jährt sich der Beginn des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal. Der Erste Weltkrieg (1914-1918) war der erste industriell geführte Massenkrieg in der Geschichte der Menschheit. Das gibt Anstoß zur Auseinandersetzung mit diesem wichtigen Thema. Eine kleine Auswahl an Angeboten möchten wir Ihnen vorstellen.

Mit der Ausrichtung der Männer-Fußball-WM im Juni 2014 und der Olympischen Sommerspiele 2016 unterstreicht Brasilien seinen Anspruch, künftig ein Global Player zu sein. Doch hinter den Erfolgsmeldungen vom Aufstieg Brasiliens zur sechstgrößten Wirtschaftsnation der Welt geraten die sozialen Kosten aus dem Blick.

Was sollte man bei einer Reise in ein sog. Entwicklungsland beachten? In welchen Bereichen findet Kinderarbeit im Reiseland statt? An wen sollte man sich wenden, wenn man mit Fällen von ausbeuterischer Kinderarbeit oder sexueller Ausbeutung von Kindern konfrontiert wird?

Der E-Mail-Newsletter Südafrika Aktuell der Informationsstelle südliches Afrika e.V. (issa) erscheint regelmäßig von Januar bis Juni 2014. Er informiert über die politischen Entwicklungen und Hintergründe im Umfeld der südafrikanischen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen 2014.

Die Gewinner/innen des Kurzfilmwettbewerbs für den Fairen Handel, REC A<FAIR, stehen fest. Der erste Preis für den besten Kurzfilm zum Fairen Handel geht dieses Jahr an Lena Posch für „Fair Trade Superheld“ in der Kategorie Spielfilm und an Laura Kaluza und Team für „Mehr als Du denkst“ in der Kategorie Animation. „Du bewegst mehr als Du denkst! Und dafür musst Du kein Superheld sein“.

Drogen Macht Welt Schmerz

Die von Earthlink e. V. betriebene Bildungs- und Informationskampagne „Drogen Macht Welt Schmerz" hat es sich zum Ziel gesetzt, besonders bei jungen Menschen ein Bewusstsein für die entwicklungspolitisch relevanten Folgen von Drogenanbau, -handel und -konsum zu schaffen.

Der kürzlich erschienene Weltbildungsbericht der UNESCO macht die globale Bildungskrise fassbar: 126 Millionen Kindern und Jugendlichen weltweit wird der Schulbesuch verwehrt und 250 Millionen Mädchen und Jungen in armen Ländern lernen weder lesen, schreiben noch rechnen, selbst wenn sie eine Schule besuchen.

Hochschulseelsorge-Hof in Zusammenarbeit

Die Hochschulseelsorger Hof holten im Januar 2013 die von erlassjahr konzipierte Ausstellung „Geschichten der Schuldenkrise“ an die beiden Hochschulen in Hof. Die Ausstellung zeigt Ursachen und Folgen staatlicher Schuldenkrisen und weist auf den Zusammenhang zwischen Schulden und Armut hin.

Michael M. Abrigo

Focus Migration ist eine Kooperation des Institutes für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück, der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und des Netzwerks Migration in Europa e.V.

/e-politik.de/ e. V., WissensWerte

Die industrielle Fleischproduktion hat globale Auswirkungen auf Klima, Landnutzung, Beschäftigung und Armut. Was wir dagegen tun können, wird im neuen Animationsclip der Reihe WissenWerte von e-Politik gezeigt, der das Thema Fleischkonsum und Nachhaltigkeit unter die Lupe nimmt.

Seiten