Die Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd hat eine umfangreiche Linkliste zum Nachhaltigkeitsziel 5 „Geschlechtergleichstellung erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung befähigen“ veröffentlicht. Die Liste weist auf deutsche und internationale Organisationen, die auf diesem Gebiet tätig sind, auf Portale mit umfassenden Lehrmaterialien und Hintergrundinformationen sowie einzelne Publikationen hin.

Das Projekt „Wissen um globale Verflechtungen“ des Center for InterAmerican Studies (CIAS) der Universität Bielefeld verfolgt das Ziel einen Dialog zwischen Wissenschaft, Schule und außerschulischer politischer Bildung herzustellen. Vertreter/-innen aus allen drei Bereichen erstellen gemeinsam Unterrichtsmaterialien zu interkulturellem Globalem Lernen.

Die Vereinigung ehemaliger Entwicklungshelferinnen und Entwicklungshelfer – VEHEMENT e.V. war in den Jahren 1988-98 mit dem Ziel aktiv, die praktizierte Entwicklungspolitik kritisch zu hinterfragen und entsprechende entwicklungsbezogene Öffentlichkeitsarbeit zu leisten.

Die Menschenrechte von Lesben, Schwulen, bisexuellen, transgeschlechtlichen, intergeschlechtlichen und queeren Personen (LSBTIQ+) sind Bestandteil der Menschenrechtsstrategie des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Das Magazin Resultate der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen beschäftigt sich in der Ausgabe 2/2018 mit der Thematik Nachhaltige Kommunikation. Nachhaltig, was hier langfristig wirksam meint, fällt in Bezug auf die Kommunikation bei Nichtregierungsorganisationen häufig hinten über.

Am 2. September 2018 fand in Hamburg die Filmpremiere der Dokumentation „One Year in Germany – Ein Freiwilligendienst in Deutschland“ statt. In dem Film von Christian Weinert und Ferdinand Carrière geht es um vier junge Menschen aus Kamerun und Tansania, die ihren Freiwilligendienst weltwärts Süd-Nord-Komponente in Hamburg und in Kassel absolviert haben.

Facing Finance

Der neue „Fair Finance Guide” für Deutschland ist seit Mai 2018 online. Er vergleicht zum dritten Mal die Nachhaltigkeitsrichtlinien deutscher Geldhäuser anhand von 250 Einzelkriterien zu sozial-ökologischen Themen. Ziel des „Fair Finance Guide“ ist es, mehr Transparenz und direkte Vergleichbarkeit für Kund/-innen herzustellen. Zudem soll die Nachhaltigkeit der Geschäftsmodelle beurteilbar werden. Seit 2018 sind Banken ab einer gewissen Größenordnung verpflichtet, über nicht-finanzielle Belange zu berichten.

Attac Deutschland

Attac veröffentlicht in der Reihe „Wirtschaft demokratisch gestalten lernen“ regelmäßig Bildungsmaterialien zu aktuellen Themen. Die vierte Ausgabe mit dem Titel „Globalisierte Finanzmärkte – Ein Jahrzehnt nach  Beginn der großen Krise“ ist für Schulen (Sekundarstufe I und II) und die außerschulische Bildung konzipiert.

Evangelisches Zentrum für entwicklungsbezogene Filmarbeit – EZEF

Seit August 2018 hat das Evangelische Zentrum für entwicklungsbezogene Filmarbeit (EZEF) den Dokumentarfilm „Death by Design – Die dunkle Seite der IT-Industrie“ von Sue Williams im Programm. Thematisiert wird der Zusammenhang zwischen der amerikanischen IT-Industrie und dem Aufstieg Chinas zur Exportnation. Die Nachfrage nach Smartphones, Tablets und Laptops ist nach wie vor groß, doch wissen die Konsument/-innen wenig über die Schattenseiten der rasanten Entwicklung.

welt-sichten

Die Juni-Ausgabe 2018 des Magazins für globale Entwicklung und ökumenische Zusammenarbeit „welt-sichten“ trägt den Titel „Neu ist Kult“. Das Heft befasst sich mit dem Schlagwort Innovation, welches längst Eingang in entwicklungspolitische Debatten und Projekte gefunden hat. Doch nicht alles, was als innovativ deklariert wird, ist sinnvoll oder wirklich neu, so das Fazit eines Artikels.

Seiten