Published Date: 
14.09.2021

(September 2021) Die Universität Kassel bietet gemeinsam mit dem Zentrum Oekumene und spieltrieb GbR am 1. Oktober 2021 den Workshop „Das Spiel in der Bildungsarbeit“ an. Der Workshop befasst sich mit dem Medium Spiel in der Bildungsarbeit und erläutert die Möglichkeiten spielbasierten Lernens. Spiele stellen Sachverhalte verständlich dar und erlauben eine besondere Art des Lernens, da Handlungsmöglichkeiten erprobt und Realitäten simuliert werden. Jedoch braucht es medienspezifische Kenntnisse, damit das zu Erlernende nicht zu sehr vereinfacht wird. Welches Spiel eignet sich für welches Thema? Welche Fragestellungen können überhaupt spielerisch vermittelt werden? Und wie gewährleistet man, dass die Spielfreude auch bei komplexen Sachverhalten bestehen bleibt? Die Fortbildung bildet auf theoretische und praktische Weise aus. So sollen die Teilnehmenden durch das Testen von Spielen in Kleingruppen und durch Spieltheorie brauchbare und „gute“ Spiele erkennen lernen. Sie erhalten Informationen über die Anforderungen an die Spielleitung sowie eine gute Nachbereitung. Zugleich erfahren sie, wie sie selbst ein Spiel entwickeln können. Der Workshop richtet sich an Lehrkräfte, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie Studierende und wird von der Hessischen Lehrkräfteakademie gefördert. Eine Teilnahme ist kostenlos.

Info: Universität Kassel, Didaktik der politischen Bildung/Gewächshaus für tropische Nutzpflanzen, Steinstraße 19, 37213 Witzenhausen, Ansprechpartnerin: Eva-Maria Kohlmann, Tel. 05542 981244, em.kohlmann[at]uni-kassel.de, www.epn-hessen.de/events/das-spiel-in-der-bildungsarbeit, https://anu-hessen.de/wp-content/uploads/2021/08/UniKassel_DasSpielInderBildungsarbeit_Einladung_2021_A4_02.pdf