Published Date: 
28.11.2018

Die Europäische Datenbank zum Globalen Lernen (ENGLOB) hat den neuen Suchfilter „Digitalisierung“. Immer mehr Organisationen des Globalen Lernens beschäftigen sich mit dem digitalen Wandel. Sie nutzen digitale Mittel und beleuchten die vielfältigen Veränderungen, die er mit sich bringt.

Die Datenbank ENGLOB vernetzt europaweit zum Globalen Lernen. Organisationen können sich kostenfrei registrieren und dabei aus einer Vielzahl an Arbeitsfeldern, Themen, Partnerschaften und Organisationsformen auswählen. Mit dem Filter „Digitalisierung“ werden neu auch Organisationen vernetzt, die sich aus Perspektive des Globalen Lernens mit Digitalisierung beschäftigen oder die digitalen Mittel für sich nutzen.

„Wer hat Erfahrung in Griechenland mit Partnerschaftsarbeit über Videochats, wer stellt sich in Spanien die Frage, was der digitale Wandel für die Menschenrechte bedeutet, wer arbeitet in Finnland zum Rohstoffabbau für digitale Endgeräte? – Bei diesen Fragen hilft Ihnen neu die Europäische Datenbank zum Globalen Lernen (ENGLOB) weiter“, so Dr. Kambiz Ghawami, Vorsitzender des World University Service – Deutsches Komitee e. V. (WUS).

Mithilfe von ENGLOB entstehen Partnerschaften auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene. In der Datenbank sind ca. 1.500 staatliche und nichtstaatliche Organisationen eingetragen. Bereits eingetragene Organisationen können jederzeit ihre Angaben erweitern und nach Wunsch ergänzen. ENGLOB wird durch den WUS betreut und wurde 2003-2006 in Kooperation mit dem Nord-Süd-Zentrum des Europarates in Lissabon, dem Development Education Exchange in Europe Project (DEEEP) und dem Development Education Forum von CONCORD entwickelt.

Die Datenbank ENGLOB finden Sie unter www.globaleducation.de.

Rückfragen an Anne-Sophie Tramer (datenbank@wusgermany.de), Tel.: +49 611 9446170, World University Service – Deutsches Komitee e. V. (WUS); Goebenstraße 35, D-65195 Wiesbaden