Das zweiteilige Projekt "#STUBEacts gegen Rassismus" des World University Service (WUS) e.V. wurde produziert von STUBE Hessen - Studienbegleitprogramm für internationale Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika in Hessen anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus unter dem Motto „Gesicht zeigen – Stimme erheben“ und vor dem Eindruck der Ereignisse in den USA.

Seit 1995 gibt es in Deutschland erste Veranstaltungen zum UN-Tag gegen Rassismus. Im Jahr 2019 waren es insgesamt über 3.500 Aktivitäten, darunter 1.700 Freitagsgebete zur Überwindung von Rassismus. Koordiniert werden die Aktionen in Deutschland von der Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus. In einer Pressemitteilung der Stiftung heißt es:

"Nach 25 Jahren UN-Wochen in Deutschland waren in diesem Jahr besonders viele Aktivitäten geplant. Durch die Anschläge von Halle und Hanau gab es zusätzliches Engagement. Bei den Veranstaltungen sollte der Opfer von Hanau gedacht werden. „Durch die Corona-Krise wurden alle Freitagsgebete und die meisten Veranstaltungen abgesagt. Viele Menschen nutzen jedoch die Möglichkeit sich in den sozialen Netzwerken für Solidarität und Menschlichkeit auszusprechen“ – so Jürgen Micksch, Vorstand der Stiftung gegen Rassismus."

In diesem Sinne haben sich internationale Studierende hessischer Hochschulen im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2020 zusammen gefunden, um ihre Botschaften für Vielfalt und Toleranz mit der Welt zu teilen.

„Genug damit, Menschen aufgrund des Aussehens zu reduzieren und sie zu ignorieren. Es ist Zeit, alte Klischees, Gedanken oder Sprüche abzulehnen und abzulegen. Der Weg ist lang und mit vielen Hindernissen. Nichtsdestotrotz: Die Welt gehört uns allen – genauso wie wir die Welt mit unserer Vielfalt bereichern“, so Jennifer de la Cruz Luna aus Mexiko, Studentin der Goethe-Universität Frankfurt und STUBE-Aktive über das Filmprojekt #STUBEacts gegen Rassismus. In den Filmen berichten die internationalen Studierenden von Anfeindungen und Vorurteilen, die sie besonders in den ersten Wochen nach Ausbruch von COVID-19 erlebt haben. Sie reflektieren die Begriffe Rasse und Rassismus und gehen auf die Diskurse zur Black Lives Matter-Bewegung und Racial Profiling ein. In ihren Botschaften möchten sie andere Studierende stärken und zu einem selbstbewussten Umgang mit rassistischen Erfahrungen ermutigen. Die Botschaften kommen von Studierenden aus Brasilien, Kamerun, Vietnam, Syrien, Bangladesch, dem Jemen, Moldawien, Ägypten, Indonesien, Nepal, Mexiko und Honduras.

Es ist wichtig, dass sich die Studierenden mit den aktuellen Rassismus-Diskursen und Debatten auseinandersetzen und die Thematik in ihren Worten aufbereiten. So erreichen sie andere Studierende mit ihren Botschaften auf direktem Wege und stärken sich gegenseitig“, berichtet Eileen Paßlack, Referentin des Studienbegleitprogramms „STUBE Hessen“ für Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika in Hessen. Eine Möglichkeit sich über das Videoprojekt hinaus weiterzubilden und zugleich zu engagieren, bietet das vom World University Service (WUS) verantwortete STUBE Hessen-Programm in Form von entwicklungspolitischen und interdisziplinären Seminaren und Akademien zu den Sustainable Development Goals (SDG) der Vereinten Nationen. „Auf den STUBE Veranstaltungen erarbeiten sich die Studierenden Kompetenzen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln und stärken ihr Bewusstsein für die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt. Die Notwendigkeit solidarischen Handelns wird aufgezeigt und kommt auch im Filmprojekt gegen Rassismus zum Ausdruck. Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier sagte vor wenigen Wochen zu Recht: Wir können nicht den Tod von George Floyd  beklagen und Rassismus im eigenen Land verschweigen“, erläutert Dr. Kambiz Ghawami, Vorsitzender des WUS.

Für das zweiteilige Videoprojekt „#STUBEacts gegen Rassismus“ haben sich insgesamt 43 Studierende hessischer Hochschulen aus Afrika, Asien und Lateinamerika zusammengefunden, um Botschaften für Vielfalt und gegen Rassismus in die Welt zu senden sowie aktuelle Debatten und Geschehnisse in ihren Worten zu erläutern. Der erste Teil erschien im März 2020 anlässlich der diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus. Der zweite Teil im Juli 2020 entstand vor dem Hintergrund der jüngsten Ereignisse in den USA. Auf Youtube sind die Filme jederzeit anzuschauen:

Vielen Dank an die mitwirkenden STUBE Hessen-Aktiven für ihre Botschaften!
Wed Aldobhani, Janak Dhakal, Conita Ocarina Dewi, Azzam Alhamad Alessa, Mhd Alaa Soliman, Talya Hassan, Karim Hassan, Allaa Ali Mostafa, Suminem Suminem, Valerie Kamta, Sofia Tudoras, Kue Piame Prisca, Thuy Huyen Vuong, Fahd Alhamdan, Patrick Jude Kammougne Kamdem, Tanvir Morshed, Aléjandra Garcia, Amal Al-Sharif, Shérif Korodowou, Cristina Sirbu und die STUBE-Aktiven des Seminars vom 26.-28. Juni 2020 in Fulda.
 
Kontakt & Filmproduktion:
Eileen Paßlack, STUBE Hessen
 

YouTube-Kanal von STUBE Hessen