Published Date: 
16.12.2019

Limburg an der Lahn, 22.11.2019. An der Peter-Paul-Cahensly-Schule (PPC) in Limburg werden Nachhaltigkeit, Globalisierung und interkulturelle Kompetenzen vermittelt. Die PPC-Schule ist somit regionales Vorbild für „mit Freude gelebte Vielfalt und Internationalität“. Sie wurde als erste berufliche Schule im Landkreis Limburg-Weilburg von World University Service (WUS) e.V. im Projekt „Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ feierlich ausgezeichnet.

Joachim Veyhelmann, (MdL), Vorsitzender des Kreistages des Landkreises Limburg-Weilburg und Mitglied des hessischen Landtags, richtete seine Grußworte an die Schülerinnen und Schüler, die Schulleitung sowie an die Grenzenlos-Aktiven, die an diesem Tag dabei waren: „Ich freue mich, dass die Peter-Paul-Cahensly-Schule das Projekt „Grenzenlos“ aufgreift und damit einen Beitrag dazu leistet, dass die Schülerinnen und Schüler für die globalisierte Welt vorbereitet sind. Das Projekt hilft jungen Menschen, globales Verständnis für andere Länder und Kulturen zu erhöhen und die Vorurteile abzubauen“.

Bereits 16 Lehrkooperationen mit Studierenden aus Afrika, Asien und Lateinamerika konnten umgesetzt werden; allein sechs Lehrkooperationen fanden im Rahmen der Global Education Week (GEW) im November 2019 statt. Das Motto der diesjährigen GEW lautete „Wake up! Letzter Aufruf für den Klimaschutz“. Schulleiter Detlef Winkler ist vom Mehrwert des Projekts überzeugt: „Unsere Schule will Globales Lernen nachhaltig und langfristig im Unterricht verankern, und „Grenzenlos“ hilft uns dabei“. Sein Dank für geht an die impulsgebende Lehrerin Stefanie Ax, für die Durchführung des Projektes an der PPC. Sie findet: „Die Lehrkooperationen haben bei unseren Schülern für einen Aha-Effekt gesorgt, sie denken jetzt mehr über ihren Konsum nach“.

Auch Abteilungsleiterin Simone Ohl bestätigt den Eindruck: „Das Projekt trägt bei unseren Schülern zur Persönlichkeitsentwicklung bei. Das Angebot von Grenzenlos schärft unser Schulprofil, wir wollen die Zusammenarbeit mit Grenzenlos-Referent/-innen weiter intensivieren“.

Anwesend bei der Zertifizierung waren die Grenzenlos-Aktiven Wilson Artoro Hurtado Valencia (kolumbianischer Student der Universität Kassel), Winfred Atori Wameyo (kenianische Absolventin der Frankfurt School of Finance and Management) und Chao Tan (chinesischer Promovend der Universität Kassel). Die Ergebnisse der Lehrkooperationen im Rahmen der GEW wurden in Form einer Poster-Ausstellung einer breiten Öffentlichkeit zugängig gemacht.

Das Projekt „Grenzenlos—Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ wird gefördert von den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland sowie von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Weitere Informationen unter www.wusgermany.de/de/auslaenderstudium/grenzenlos, oder bei Alexandra Samokhvalova (samokhvalova@wusgermany.de 0611/9446051).