Published Date: 
19.04.2018

258 Schulen wurden seit Mai 2018 unter der bundesweit bislang einzigartigen Dachmarke „Nachhaltigkeit lernen in Hessen“ zusammengeführt.

Wiesbaden, 19.04.2018 (anf) - Gemeinsam mit dem WUS-Projekt „Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ bilden  die Eine-Welt-Schulen, die Fair-Trade-Schools und die UNESCO-Projektschulen das Schulnetzwerk „Nachhaltigkeit lernen in Hessen“. „Dies ist ein starkes Zeichen für die Nachhaltigkeit in Hessen“, lobte Umweltministerin Priska Hinz.

Initiiert wurde die Bildungsinitiative Nachhaltigkeit von der Nachhaltigkeitsstrategie Hessen und dem Runden Tisch „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ sowie mit Unterstützung des Hessischen Kultusministeriums. Die Dachmarke bietet ausgezeichneten Trägerorganisationen die Möglichkeit, ihre Arbeit in dem Newsletter der hessischen Nachhaltigkeitsstrategie zu präsentieren und vernetzt die Schulen miteinander.

Das WUS-Projekt „Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“  hebt sich durch den Fokus auf berufliche Schulen hervor. Berufsschüler/-innen tragen Verantwortung für die Zukunft wenn es darum geht, Nachhaltigkeitsaspekte zu beachten, offen und respektvoll in einer globalisierten Welt zu leben und zu arbeiten und die Arbeitswelt gerechter zu gestalten. Darum ist es wichtig, dass gerade in berufsbildenden Schulen entwicklungspolitische Bildungsarbeit umgesetzt wird. Bei „Grenzenlos“ bieten Referent/-innen aus Afrika, Asien und Lateinamerika kostenlose Workshops an berufsbildenden Schulen zu Nachhaltigkeitsthemen an. Die „Grenzenlos-Referent/-innen“ vermitteln somit hautnahe Einblicke in den beruflichen Alltag im Globalen Süden .

Die Nachfrage der berufsbildenden Schulen nach Angeboten zu Globalem Lernen ist groß. Bereits 19 berufsbildende Schulen haben allein in Hessen seit 2017 an „Grenzenlos“ teilgenommen und 8 berufsbildende Schulen haben inzwischen erfolgreich die Auszeichnung zur „Grenzenlos-Schule“ erworben. Interessierte Schulen erhalten weitere Informationen unter www.wusgermany.de/de/auslaenderstudium/grenzenlos, oder bei Dr. Julia Boger (boger@wusgermany.de, 0611/9446051).

Das Projekt „Grenzenlos—Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ wird gefördert von den Ländern Baden-Württemberg, Brandenburg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland sowie von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).