Published Date: 
22.03.2018

Das Berufsbildungszentrum Hochwald (BBZ) führte gemeinsam mit World University Service (WUS) eine Lehrerfortbildung zum Thema „Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ durch.

Wadern-Nunkirchen, den 17. März 2018 (jub).- „Was sind die SDGs (Nachhaltigkeitsziele)?“ und „Wie können Globalisierungsthemen in den berufsbildenden Unterricht gebracht werden?“.  Dies waren einige der Fragen, die am Kooperationstag, am 17. März 2018, an der BBZ Hochwald thematisiert wurden. Es trafen sich 21 Lehrkräfte von berufsbildenden Schulen aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland mit 13 Studierenden aus 10 Nationen Afrikas, Asiens und Lateinamerikas. Durchgeführt wurde die Veranstaltung gemeinsam mit und an der BBZ Hochwald in Wadern-Nunkirchen. WUS dankt Isabelle Kiehn (stellv. Abteilungsleiterin), Volker Wagner (stellv. Abteilungsleiter), Vanessa Kuhn und Alexander Bohlen sowie den weiteren beteiligten Kolleginnen und Kollegen der BBZ Hochwald. Die gute Organisation und ihr Engagement, sich an einem freien Samstag für die Themen des Globalen Lernens einzusetzen, haben für eine intensive Lernatmosphäre gesorgt! Der Kooperationstag wurde im Rahmen des WUS-Projekts „Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ als Lehrerfortbildung für Globales Lernen angeboten, und wurde vom Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz (PLR) und vom Landesinstitut Pädagogik und Medien (LPM) im Saarland anerkannt.

Am Kooperationstag entwickelten Lehrkräfte von berufsbildenden Schulen und Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika gemeinsam Lehrkooperationen zu Themen des Globalen Lernens. Die Studierenden durchlaufen bei Grenzenlos eine modulare Weiterbildung als Multiplikator/-innen. Die Themen, die sie als Referent/-innen anbieten sind vielfältig. Sie reichen von „Gesundheit“ über „Handy Global“ bis hin zu „Fair Trade“. Das Ziel ist es, Auszubildende für Globalisierungsthemen zu interessieren. Sie sollen motiviert werden, ihren Lebensstil kritisch zu hinterfragen. In den Workshops haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihre Perspektive zu wechseln, da sie Informationen aus erster Hand bekommen. Dank Plan- und Rollenspielen können sie sich in andere Lebensstile einfühlen. 

Am Samstag diskutierten Lehrkräfte mit ihren Kolleg/-innen anderer berufsbildender Schulen und mit Studierenden aus aller Welt. Sie kommentierten, dass die Veranstaltung „interessant“ und „inspirierend“ gewesen sei. Besonders bemerkenswert ist, dass der Kooperationstag viele Lehrkräfte anlockte, die bislang noch keine Berührungspunkte mit Globalem Lernen hatten. Der Funke des Globalen Lernens scheint auf sie übergesprungen zu sein, denn die Mehrheit gab an, „Grenzenlos-Lehrkooperationen“  im eigenen Unterricht erproben zu wollen.

Das WUS-Projekt „Grenzenlos—Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ wird gefördert von den Ländern Rheinland-Pfalz und Saarland sowie von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Berufsbildende Schulen können weitere Informationen zur Auszeichnung zur „Grenzenlos-Schule“ auf der Projekthomepage einsehen unter www.wusgermany.de/de/auslaenderstudium/grenzenlos, oder anfragen: bei Dr. Julia Boger (boger@wusgermany.de, 0611/9446051).

>>FOTOS