Erfahrungsbericht einer Lehrkraft: Online-Lehrkooperationen zu Globalem Lernen

Das Staatliche Berufliche Schulzentrum Traunstein für Ernährung und Versorgung, Sozialpflege und Kinderpflege bot Schülerinnen und Schülern während der Coronazeit die Möglichkeit, sich fächerübergreifend mit Lerninhalten der Globalen Bildung im Rahmen des WUS-Projekts „Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“* zu beschäftigen.

Die engagierte Lehrkraft Susanne Neubauer hat ihre Erfahrungen mit den Grenzenlos-Aktiven und dem Aspekt der Digitalisierung mit uns geteilt. Hier Ihre Eindrücke:

Folgende Themen wurden von den jeweiligen Moderatoren behandelt:

-          Kaffee – Genuss oder Ausbeutung?  (Estefania Duque Perez, Kolumbien)

-          Reisen in den Iran- Land zwischen Tradition und Moderne (Donya Fard, Iran)

-          Ist Bildung nur für Reiche? (Maria Richter, Kolumbien)

-          Generika  (Janak Dhaka, Nepal)

Die Referentinnen und der Referent vermittelten uns äußerst interessante Inhalte, unterstützt durch atemberaubende Bilder aus den jeweiligen Ländern.

Diese technischen Varianten nutzten wir situationsabhängig:  

Zu Beginn Handy und App ,,Jitsi“ sowie Mentimeter mit vorgefertigten Fragen, welche Schüler zum Thema beantworteten konnten. Wir stellten fest, dass ein Computer und eine bessere Netzverbindung ein effektiveres Online-Seminar ermöglicht hätten.

Im nächsten Schritt führten wir ein Webinar mit Computer sowie Handy durch.  Die Qualität war schon besser, trotzdem mussten sich etliche Schüler wiederholt auf Jitsi einloggen.

Innerhalb des Online-Seminars ,,Ist Bildung nur für Reiche?“ verwendeten wir Jitsi mit Computer und Frau Richter baute noch Kahoot mit ein, das uns sehr viel Spaß bereitete und wir einen echten Wissenswettbewerb starteten.

Diese technischen Herausforderungen - ausschließlich im Homeoffice zu bewältigen - waren zusätzlich sehr lehrreich, da die „Fernsteuerung“ zur Unterstützung der Schüler und Schülerinnen nur telefonisch bzw. per SMS erfolgen konnte.

Beim  letzten Online-Seminar (Präsenzunterricht in der Schule) verwendeten wir aus technischen Gründen  Microsoft Teams und Mentimeter. Trotz I Pads und Corona Sicherheitsabstand  machte uns die unzureichende Internetverbindung zu schaffen.

Ich bedanke mich herzlich bei der Schulleitung und meinen Kolleginnen und Kollegen, Frau Biebl, Frau Allmeier und Frau Köhldorfner sowie Herrn Meier unseren IT-Fachmann und dem Globalen Bildungsteam. Sie alle haben die Organisation dieses Bildungsangebots in diesen herausfordernden Wochen mit Rat und Tat hilfreich unterstützt.

Ein besonderer Dank gilt auch unseren Schülerinnen und Schülern für die engagierte Teilnahme unter herausfordernden Umständen!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen schöne und erholsame Sommerferien und viel Gesundheit bis zum Wiedersehen im September!

 

Herzliche Grüße vom Chiemsee                                                    

 Susanne Neubauer

 

* Grenzenlos wird gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sowie des Freistaat Bayerns.