Published Date: 
24.06.2019

Westerburg, 24.06.2019. An der BBS Westerburg werden Nachhaltigkeit, Globalisierung und interkulturelle Kompetenzen großgeschrieben. Für dieses Engagement wurde die berufliche Schule heute von World University Service (WUS) e.V. feierlich ausgezeichnet. Gabi Weber, (MdB), Mitglied im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung des Deutschen Bundestag und Thomas Roth (MdL), Kreisbeigeordneter des Westerwaldkreises und Mitglied des rheinland-pfälzischen Landtags, richten ihre Grußworte an die Schülerinnen und Schüler, die Schulleitung sowie die Grenzenlos-Aktiven, die an diesem Tag dabei sind. „Wir sind sehr froh, dass wir bei Grenzenlos dabei sind. Nachhaltigkeit und nachhaltiges Wirtschaften ist mit Blick auf unsere knappen Ressourcen und die stetig größer werdende Belastung unserer Umwelt ein wichtiges Thema, das für die Zukunft unserer Lerner an der BBS Westerburg entscheidend ist. Es macht uns daher stolz, heute als ein Teil dieser Gemeinschaft mit dem Titel „Grenzenlos-Schule“ ausgezeichnet zu werden“, so Schulleiter Michael Niess, anlässlich dieser besonderen Auszeichnung. Verliehen wurde die Auszeichnung durch Dr. Kambiz Ghawami (WUS-Vorstand).

Bereits 23 gemeinsame Lehrkooperationen wurden im WUS-Projekt „Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ an der BBS Westerburg durchgeführt. Die Referentinnen und Referenten sind Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem Partnerland Ruanda, heute vertreten durch die Studenten Emmanuel Niyodusenga und Christian Izabayo. Die beiden informieren über die Bedingungen des Kaffeeanbaus und die Folgen des illegalen Holzabbaus in Ruanda. Sie sind zwei der insgesamt 15 Grenzenlos-Aktiven, die bereits Lehrkooperationen zu den UN-Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDGs) in Westerburg durchgeführt haben.

Dass junge Menschen aus dem Globalen Süden über ihr Herkunftsland berichten und somit Globalisierung lebendig im Unterricht vermitteln, fand Christian Dörge, Lehrkraft der BBS Westerburg, von Anfang an eine gute Idee. Er hatte „Grenzenlos“ bei einer Lehrerfortbildung zu Globalem Lernen kennengelernt und anschließend mit weiteren Lehrkräften aktiv umgesetzt.

Das Projekt „Grenzenlos—Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ wird gefördert von den Ländern Baden-Württemberg, Bayern Brandenburg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland sowie von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Weitere Informationen unter www.wusgermany.de/de/auslaenderstudium/grenzenlos, oder bei Dr. Julia Boger (boger@wusgermany.de, 0611/9446051).