Autor: 
Alexander Dill
Jahr: 
2017
ISBN: 
978-3-86581-841-6
Preis: 
0,00€

Das Bruttoinlandprodukt (BIP) oder der Human Development Index (HDI) sind bekannte internationale Kennzahlen für die Einteilung der Länder der Welt und die Messung ihrer Kreditwürdigkeit. Doch woher kommen diese Indexe und können diese wirklich als gerechte Einteilungskriterien betrachtet werden? Alexander Dill stellt in seinem Buch gerade diese geläufigen Bewertungsmechanismen in Frage und zeigt anhand der Betrachtung von verschiedenen Ländern und Kulturkreisen, wie diese Bewertungsgrundlagen zu Fehleinschätzungen und einem verzerrten Weltbild führen, von dem die Länder des Globalen Nordens profitieren. Die Bewertungen basieren beispielsweise alle auf Geld, während in manchen Kulturen ideelle Werte wie Vertrauen, Solidarität und Sozialklima als Maßstäbe gelten. So zeigt er welche Rolle Ideologien und die Herkunft der Indexerfinder für die Einteilung der Welt spielen. Dill beschäftigt sich hier mit einer sehr jungen, kaum verbreiteten Forschungsdisziplin: die Bewertung der Bewertung. Sein Buch zeigt aber, dass es diese vermehrt zu betrachten gilt, um durch eine Neubewertung der Welt Krisen und Konflikte zu überwinden. Seine Antwort auf die Frage der Basis für eine neue Bewertungsgrundlage ist hier klar: Sozialkapital.

München, oekom Verlag, 208 Seiten, www.oekom.de/nc/buecher/gesamtprogramm/buch/die-welt-neu-bewerten.html